Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko für Prostatakrebs

Männer, die regelmäßig Kaffee trinken, scheinen einen gewissen Schutz gegen Prostatakrebs aufzubauen. Je mehr Kaffee sie trinken, umso deutlicher sinkt ihr Risiko, berichtet die „Apotheken Umschau“. Wissenschaftler der US-Universität Harvard fanden diesen Zusammenhang, als sie Daten von 50000 Männern analysierten, die 22 Jahre lang regelmäßig zu ihrem Kaffeekonsum befragt wurden. Wer mindestens sechs Tassen am Tag zu sich nahm, hatte im Schnitt gegenüber Abstinenzlern ein um 20 Prozent niedrigeres Risiko. Am Koffein liegt es nicht. Koffeinfreier Kaffee hatte den gleichen Effekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.