Atmet ein Kind versehentlich talkumhaltigen Babypuder ein, kann dies die Atmung beeinträchtigen und unter Umständen schwere Lungenschäden verursachen, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin. Um solche Unfälle zu vermeiden, fordert das BfR von den Herstellern, ihre Talkumprodukte entweder mit sicheren Verschlusssystemen auszurüsten oder ganz vom Markt zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.