Wer mit dem Rad fährt, sollte einen Kopfschutz tragen

Der Kopf ist beim Radfahren besonders gefährdet und muss geschützt werden. Dieser Ansicht sind laut einer repräsentativen Umfrage der „Apotheken Umschau“ viele Deutsche. 71,6 Prozent finden, dass für Fahrradfahrer das Tragen eines Helms Pflicht sein sollte. Vor allem Ältere plädieren für den Kopfschutz. In der Altersgruppe 70 plus sprechen sich 78,3 Prozent für eine Helmpflicht aus.

Interessanterweise gibt es laut Studie in bestimmten Bundesländern, nämlich Berlin (87,0 Prozent), Rheinland-Pfalz/Saarland (85,6 Prozent), Hessen (83,8 Prozent) und Hamburg (83,4 Prozent) besonders viele Befürworter einer solchen Vorschrift. Ein weiteres Ergebnis wird Eltern wenig überraschen, die in langen Diskussionen vergeblich versucht haben, den jugendlichen Nachwuchs vom Sinn und Zweck eines Kopfschutzes auf dem Rad zu überzeugen. Ausgerechnet in der Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen, in der es naturgemäß viele Radfahrer gibt, ist mit 40 Prozent auch der Anteil der Helmpflicht-Gegner besonders hoch.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2000 Personen ab 14 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.