Diese Paradiesfrüchte sind seit Adam und Eva außerordentlich beliebt, nicht nur wegen ihres Geschmacks, sondern auch weil sie so gesund sein sollen. Ob sie tatsächlich die Gesundheits-Allrounder sind und wenn ja, warum, wollten wir von Chefredakteurin Claudia Röttger vom Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ wissen: Der Apfel ist in der Tat pure Gesundheit. Er ist Energiespender und Lieferant von einem breiten Spektrum an Vitaminen, allen voran Vitamin C, das gut fürs Immunsystem ist. Die saftigen Früchte eignen sich auch hervorragend für jemanden, der abnehmen möchte, denn sie sind sättigend und kalorienarm. Ein mittelgroßer Apfel hat gerade mal 50 Kalorien.

Ein weiterer wichtiger Wirkstoff ist das Pektin:

Pektin ist ein Ballaststoff, der reichlich in Äpfeln enthalten ist und die Verdauung in Schwung hält. Außerdem kann Pektin den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen und hilft den Stoffwechsel zu regulieren.

Da sich unter der Schale die meisten Vitamine befinden, sollte man Äpfel möglichst ungeschält aber gut gewaschen essen, rät der „Senioren Ratgeber“. Obwohl das Obst so unglaublich gesund ist, haben Äpfel aber leider auch einen entscheidenden Nachteil:

Bei manchen Menschen sind sie leider Allergie auslösend. Allerdings hat man festgestellt, dass alte Apfelsorten tendenziell besser vertragen werden. Viele dieser alten Sorten, zu denen z.B. Gravensteiner oder Jonathan gehören, sind oft auch aromatischer und intensiver im Geschmack.

Fragen Sie auf Wochen- oder Bauernmärkten nach alten Apfelsorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.