Aus dem mollig warmen Bett direkt ab in die Morgenwiese – oder auf den Reihenhaus-Rasen – und mit nackten Füßen durchs feuchte Gras laufen: So einfach geht Kneipp´sches Tautreten, erklärt der Physiotherapeut Uwe Steinacher von der Sebastian-Kneipp-Schule in Bad Wörishofen im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Durch die abwechselnden Kälte- und Wärmereize lernt der Körper, die Temperatur besser zu regulieren. „Das härtet ab“, sagt Steinacher.

Aufhören, wenn der Kältereitz schmerzhaft empfunden wird oder wenn sich beim Laufen ein Wärmegefühl einstellt. Danach gründlich abtrocknen, sich bewegen, bis die Füße wieder warm sind und warme Socken oder Puschen anziehen. So gewappnet widersteht der Körper Erkältungsviren leichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.