Mehr als zwei Drittel aller Waren, die der Zoll an den EU-Außengrenzen im Postverkehr beschlagnahmt, sind Medikamentenfälschungen, berichtet die „Apotheken-Umschau“ unter Berufung auf den EU-Kommissar für Steuern und Zollunion Algirdas Semeta. Er macht den Anstieg des Arzneimittelverkaufs per Internet dafür verantwortlich. 93 Prozent der Fälschungen stammten aus Indien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.