Ein Vier-Personen-Haushalt erzeugt täglich etwa zwölf Liter Wasserdampf. Kann der nicht entweichen, ist er die Quelle von Schimmelbildung, einer ständigen Gesundheitsgefahr. Aber auch die verbrauchte Atemluft muss für ein angenehmes Wohnklima ausgetauscht werden. Richtig lüften ist gerade im Winter enorm wichtig. Viermal täglich soll das in viel genutzten, zweimal in wenig genutzten Räumen geschehen, rät die „Apotheken-Umschau“. Richtig ist Stoßlüften: Heizung aus und vier bis sieben Minuten die Fenster öffnen. Durchzug ist am effektivsten.

Ein häufiger Fehler ist, Fenster auf Kipp stehen lassen: Das kühlt unnötig aus und erhöht den Heizbedarf. Beim Kochen und nach dem Baden oder Duschen sollte man das Fenster öffnen, um den Wasserdampf schnell abziehen zu lassen. Türen zwischen unterschiedlich beheizten Räumen sollten geschlossen bleiben. Die Feuchtigkeit aus warmen Zimmern schlägt sich sonst an den Wänden in den kühleren nieder, und Schimmel kann sich bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.