Zwischen Ende September und Ende November ist die geeignete Zeit, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, rät Dr. Rudolf Jopen aus Paderborn im Patientenmagazin „HausArzt“. Impfzweiflern begegnet er mit der Frage: „Können Sie es sich leisten, eine Woche im Bett zu bleiben?“ Nach der Impfung dauert es 14 Tage, bis der Körper einen wirksamen Grippeschutz aufgebaut hat. Wer im Herbst die Impfung versäumt, kann sie natürlich auch später noch nachholen.

Grundsätzlich aber wirkt sie nur gegen die „richtige“ Grippe, nicht gegen die häufigen Infekte der Atemwege, die oft fälschlicherweise als Grippe bezeichnet werden. Und sie muss nach wie vor jährlich wiederholt werden, weil die Viren sich verändern und der Impfstoff daher jährlich neu hergestellt wird. Den „goldenen Schuss“, der allen möglichen Varianten ein für alle Mal vorbeugt, gibt es bisher noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.