Magenballon, Magenband, Magenbypass – immer mehr fettleibige Menschen suchen Hilfe beim Chirurgen. 60 Prozent ihres Übergewichtes verlieren sie nach einem solchen Eingriff im Durchschnitt. Auch ein Typ-2-Diabetes bessert sich meist deutlich, kann sogar ganz verschwinden. Die gesetzlichen Krankenkassen lehnen die Übernahme der Operations-Kosten jedoch meist ab, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Der Frankfurter Rechtsanwalt Tim C. Werner hält das teilweise für rechtswidrig.

„Möglicherweise befürchten die Kassen eine Flut von Anträgen, sobald sie sich nur ein wenig öffnen“, so Werner. Lehnt die Kasse den Antrag ab, rät er deshalb zum Widerspruch. „Die Sozialgerichte entscheiden zunehmend patientenfreundlich“, sagt der Anwalt. Schon 2003 habe das Bundessozialgericht eine Kostenübernahme im Grundsatz bejaht, aber von mehreren Bedingungen abhängig gemacht. Der Patient muss unter anderem nachweisen, dass er sich ernsthaft bemüht hat, auf andere Weise abzunehmen. Auch muss die lebenslange medizinische Nachbetreuung gewährleistet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.