In geringer Dosis kann per Nasenspray verabreichtes Insulin möglicherweise die Gehirnleistung von Menschen mit leichter oder beginnender Demenz verbessern, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ unter Berufung auf eine Studie. Die Insulin-Dosis war so gering gewählt, dass sie den Blutzucker kaum beeinflusste. Vermutlich gelangt das Hormon über Blutgefäße entlang des Riechnervs ins Gehirn.

Es ist schon länger bekannt, dass Insulin auch im Gehirnstoffwechsel eine Rolle spielt. Bevor die Beobachtung jedoch therapeutisch umgesetzt werden könnte, müssen erst weitere Studien den Erfolg und die Sicherheit einer solchen Behandlung bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.