Von Verdauungs-Schnäpschen und abendlichen Sünden

Es gibt Ernährungsmythen an die wir gerne glauben – auch wenn sie wissenschaftlich umstritten sind. Weit verbreitet ist so die Meinung, ein Gläschen Schnaps nach einer ausgiebigen Mahlzeit rege die Verdauung an. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins „Diabetes Ratgeber“ herausfand, sind vor allem viele Männer davon überzeugt: Jeder Zweite (47,9 %) vertraut demnach nur allzu gern der gesundheitsfördernden Kraft eines Digestifs.

Frauen sehen dies eher skeptisch: Nur drei von Zehn (32,0 % – und damit im Vergleich zu den Männern 15,9 Prozentpunkte weniger) glauben an die positive Wirkung des Verdauungs-Schnäpschens. Die weiblichen Befragten konzentrieren sich hingegen lieber auf figurbewusstere Ernährungsüberlieferungen: So ist die große Mehrheit (73,8) von ihnen – und damit deutlich mehr als die männlichen Befragten (62,4 %; plus 11,4 Prozentpunkte) – der Überzeugung, späte Mahlzeiten kurz vor dem Schlafengehen machten dick.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Diabetes Ratgeber“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.960 Personen ab 14 Jahren, darunter 956 Männer und 1.004 Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.