Die Toleranz gegenüber Rauchern ist erstaunlich groß, hat aber klare Grenzen

Zum Passivrauchen gezwungen, stinkende Kleider und Haare – wer selbst nicht raucht, ist vom Zigarettenkonsum anderer oft besonders genervt. Denkt man! Doch laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsportals „www.apotheken-umschau.de“ stört es sechs von zehn (59,3 Prozent) Bundesbürgern „überhaupt nicht“, wenn jemand in ihrer unmittelbaren Umgebung qualmt. Die Aufgeschlossenheit hat jedoch auch ihre Grenzen:

In der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist bei genauso vielen (61,1 Prozent) Befragten der Konsum von Tabak und Nikotin absolut tabu. Jeder Dritte (34,9 Prozent) empfindet es zudem als „sehr störend“, dass Raucher wegen des Rauchverbots jetzt vor Gaststätten und Restaurants zusammenstehen, um gemeinsam ihrem Laster zu frönen. Und bei einem nicht unerheblichen Teil der Befragten beeinflusst das Thema „Tabakkonsum“ sogar die Partnerwahl: Für drei von Zehn (30,4 Prozent) käme eine Beziehung mit einer Raucherin oder einem Raucher niemals in Frage.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals apotheken-umschau.de, durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.915 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Leave a Reply