Haarausfall: Ursachen, Hilfe und Tipps und Tricks für mehr Volumen

Nein, es ist kein Weltuntergang, wenn die Haare ausfallen, es ist sogar völlig normal, dass man bis zu 100 Haare pro Tag verliert. Wenn aber der Haarausfall sichtbar wird, denken wir an die berühmten Geheimratsecken, wird es für viele kritisch. Mit den Ursachen von Haarausfall hat sich das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ beschäftigt und auch, ob und wie man Abhilfe schaffen kann, und welche Tricks und Tipps es gibt, um das Haar voller aussehen zu lassen. Als erstes muss allerdings die Ursache geklärt werden, sagt Allgemeinmediziner und Chefredakteur Dr. Andreas Baum und erklärt weiter, woran es liegt, dass die Haare ausfallen:

Dafür kann es mehrere Ursachen geben. Am besten lässt man das vom Hautarzt abklären. Die häufigste Form ist die androgenetische Alopezie, bei der die Haarwurzeln überempfindlich auf das männliche Hormon Testosteron reagieren. Und dann gibt es noch viele andere Ursachen, gerade bei Frauen zum Beispiel können auch Schilddrüsenstörungen oder ein Eisenmangel die Ursache sein.

Was unsere Hörerinnen und Hörer natürlich wissen wollen: kann man Haarausfall stoppen?

Das kommt auf die Ursache an. Helfen können aber Präparate mit dem Wirkstoff Minoxidil, der verbessert die Durchblutung der Haarwurzeln. Bei Männern bis etwa 40 Jahren können auch rezeptpflichtige Medikamente helfen, bei Frauen östrogenhaltige Lösungen. Die Wirksamkeit ist aber nicht ausreichend belegt.

Genauso wenig wie bei teuren Shampoos oder diversen Tinkturen. Aber auch wenn man nicht mehr so eine Haarfülle besitzt, kann man mit ein paar Tricks Volumen zaubern:

Am besten lässt man sich da von einem guten Friseur beraten. Also, es gibt viele Tricks, die mehr Volumen im Haar vortäuschen, zum Beispiel eine leichte Dauerwelle oder ein geschickter Stufenschnitt, aber auch mit Färben oder mit Strähnchen kann man viel erreichen. Wichtig ist, dass man Spitzen regelmäßig schneiden lässt, weil längeres feines Haar sonst schnell noch dünner wirkt. Und außerdem sollte man die Haare nur mit einem milden Shampoo, zum Beispiel einem Babyshampoo, alle drei bis vier Tage waschen.

Denn sanfte Pflege für die Kopfhaut ist wichtig. Und so sollte man auch nur Bürsten mit abgerundeten Borsten oder Noppen verwenden, rät der „Diabetes Ratgeber“.

Leave a Reply