Milch: Für Kinder und Jugendliche unerlässlich, aber nicht immer angesagt

Knapp 95 Prozent aller deutschen Eltern sprechen Milch und Kakao bei regelmäßigem Verzehr eine positive Wirkung für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu. Gleichzeitig geben sie an, dass das Image von Milch und Milchmischgetränken bei ihrem Nachwuchs verbesserungswürdig ist. Dies sind die Kernergebnisse einer aktuellen und repräsentativen Umfrage, die das Marktforschungsinstitut mafo.de im Auftrag des Verpackungsunternehmens Tetra Pak aus Anlass des Weltschulmilchtags, der in diesem Jahr am 25. September stattfindet, durchgeführt hat.

Für die Umfrage wurden 638 Mütter und 374 Väter von Grundschulkindern und Jugendlichen zum Thema Milch- und Kakaokonsum befragt. „Die Umfrage zeigt eine deutliche Diskrepanz zwischen der Wertschätzung von Milch und Kakaogetränken bei den Eltern und der tatsächlichen Akzeptanz bei Kindern und Jugendlichen. Wir möchten diese Lücke schließen und junge Menschen für eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Milchgetränken sensibilisieren“, so Susanne Schlicher, Verantwortliche für den Schulmilchbereich bei Tetra Pak.

Kinder sollen falsche Ernährungsgewohnheiten einschätzen können Anlässlich des Weltschulmilchtags am 25. September führte das Unternehmen heute einen Informations-Tag zum Thema Milch in der Düsseldorfer Dieter-Forte-Gesamtschule durch mit dem Ziel, Schüler wieder für das Thema Milch zu sensibilisieren. Prominente Unterstützung erhielt Tetra Pak durch Schauspieler Jascha Rust (unter anderem bekannt als Zac Klingenthal aus der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Ernährungswissenschaftlerin und TV-Moderatorin Alexa Iwan („Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos“).

Iwan gestaltete gemeinsam mit einer Lehrerin eine einstündige Unterrichtsstunde in der Klasse 6a der Gesamtschule. Anschaulich erklärte sie dabei die verschiedenen Stufen der Lebensmittelpyramide und zeigte die Vorteile von kalziumreichen Milchgetränken für Knochenwachstum und Konzentrationsfähigkeit auf. Anschließend entwickelte sie zusammen mit den Schülern Unterschiede zwischen einem gesunden und einem wenig gehaltvollen Frühstück. „Fehlt das Angebot an Milch und Kakao, greifen viele Schüler erfahrungsgemäß zu überzuckerten Getränken. Übergewicht, Karies und Konzentrationsschwächen sind nur einige der Folgen. Kinder müssen lernen, sich bewusst mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen und sollten falsche Essgewohnheiten zumindest im Ansatz einschätzen können. Deswegen sind wir heute hier“, erklärte Alexa Iwan.

Auch Jascha Rust war aktiv. Mehr als 600 Schüler standen Schlange, als er in der Pause Joe Clever-Milchpäckchen verteilte. Außerdem nahm er sich Zeit, um Fragen der Kinder rund um die Themen „Ernährung“ und „gesunder Genuss“ zu beantworten. Jascha Rust: „Ich bin ein Riesen-Fan von Milch, vor allem zum Frühstück mit Müsli oder Corn Flakes. Das gibt Energie für den ganzen Tag. Und gerade wenn ich einen langen Dreh habe, ist das sehr wichtig.“

Milch ist gerade für junge Menschen unerlässlich

Tetra Pak wählte für seinen Besuch bewusst eine Schule aus, an der bereits seit Längerem keine Milchgetränke mehr angeboten werden mit dem Ziel, Schüler wieder für das Thema Milch zu sensibilisieren. „Wir mussten sie leider aus dem Programm nehmen. Die Kinder haben einfach keine Milch getrunken“, sagte Margret Rössler, Schulleiterin der Dieter-Forte-Gesamtschule. Dies ist kein Einzelfall, sondern mittlerweile eher die Regel. So ging der Milchverbrauch an deutschen Schulen allein in den vergangenen 15 Jahren um rund zwei Drittel zurück (Quelle: Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Tetra Pak, weltweit führender Hersteller von Verarbeitungs- und Verpackungslösungen für Lebensmittel und Getränke, macht sich seit 1995 mit zahlreichen Maßnahmen für mehr Milchkonsum an deutschen Schulen stark. Joe Clever-Kakaogetränke können die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit bei Schülern erhöhen, zeigt eine Studie des Instituts für Sporternährung Bad Nauheim. Das Unternehmen beliefert im Rahmen seines Joe Clever-Schulmilchprogramms mehr als 2.700 deutsche Schulen mit Milch und Milchmischgetränken.

Schulmilchprojekte in Entwicklungsländern

Seit über 45 Jahren beteiligt sich Tetra Pak im Rahmen seines internationalen „Food for Development“-Programms an Schulmilch- und Schulernährungsprojekten. Durch das Tetra Pak Schulmilchprogramm haben 2012 weltweit mehr als 67 Millionen Kinder Milch oder andere nahrhafte Getränke in Tetra Pak-Getränkekartons erhalten – 30 Prozent mehr als noch 2011. Alleine in China bekommen zum Beispiel 14 Millionen Schüler jeden Tag Milch im Tetra Pak-Getränkekarton. In der Republik der Union Myanmar wurde 2012 erstmals ein Schulmilchprogramm initiiert, wovon zukünftig rund 45.000 Grundschüler profitieren werden. El Salvador ist ein weiteres Beispiel für ein Land, das 2013 ein neues Schulmilchprogramm eingeführt hat. Heute werden dort mehr als 800.000 Kinder mit Milch in Tetra Pak-Getränkekartons versorgt.

Der Weltschulmilchtag wurde von der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) initiiert. Er findet weltweit am 25. September 2013 statt.

Leave a Reply