Fit durch die Erkältungszeit – Was hilft der Gesundheit?

Die nasskalte Jahreszeit schwächt das Immunsystem. Die körpereigene Abwehr hat kaum noch eine Chance, Viren und Bakterien abzuwehren. Beheizte Räume und kalte Temperaturen belasten das Immunsystem. Wirken zusätzlich noch andere Faktoren auf den Körper wie beruflicher Stress oder Überanstrengung kann die Folge schnell eine Erkältung oder Grippe sein. Das Stresshormon Cortisol schwächt die körpereigene Abwehr und macht den Körper anfällig für Infektionen. Im Durchschnitt erkältet sich ein Erwachsener zwei bis fünfmal im Jahr. Die TÜV-Arbeitsmediziner vom Arbeitskreis Arbeitsmedizin beim Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) geben Tipps wie Arbeitnehmer ihr Immunsystem stärken können, um präventiv gegen Viren und Bakterien vorzubeugen.

So bleibt man fit am Arbeitsplatz:

   - Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft wie Wandern, 
     Radfahren, Spazierengehen trainiert das Herz-Kreislaufsystem und
     sorgt für eine bessere Durchblutung, mindestens täglich eine 
     halbe Stunde.
   - Regelmäßige Saunabesuche mit zwei bis drei Gängen kurbeln den 
     Stoffwechsel an.
   - Auf ausreichenden Schlaf achten, mindestens sieben Stunden.
   - Entspannungstechniken nutzen, um Stress abzubauen.
   - Auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung setzen, um die 
     Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, d. h. viel Obst und Gemüse 
     essen. Dies wirkt immunstimulierend und kann zellschädigende 
     freie Radikale ausschalten. Besonders wichtig ist die Aufnahme 
     von Vitamin A, C und E - enthalten in Zitrusfrüchten und 
     heimischem Wintergemüse.
   - Alkoholkonsum reduzieren: Alkohol schwächt in größeren Mengen 
     das Immunsystem und begünstigt Infektionen.
   - Hygiene beachten: Oft die Hände waschen, um Viren und Bakterien 
     vom Händeschütteln zu beseitigen.
   - Mit Wechselduschen das Immunsystem trainieren: Immer zuerst die 
     Beine, dann die Arme und den Oberkörper abbrausen und mit kalten
     Wasser beenden.
   - Rechtzeitig an die jährliche Grippeschutzimpfung denken - 
     November ist ein guter Zeitpunkt. Besonders ältere, chronisch 
     kranke Menschen und Personen, die mit umfangreichem 
     Publikumsverkehr zu tun haben, bietet sie den sichersten Schutz 
     vor Infektionen.

Die TÜV-Arbeitsmediziner helfen Arbeitnehmern an ihren Arbeitsplätzen gesund zu bleiben. Fühlen sich Mitarbeiter krank, können die TÜV-Experten anhand einer Arbeitsplatzbeurteilung sowie der individuellen Untersuchung des Beschäftigten gezielte Hilfe anbieten. Was Beschäftigte mit dem Arzt besprechen, bleibt geheim. Die Arbeitsmediziner der TÜV-Unternehmen kümmern sich in Betrieben und Organisationen um die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, unabhängig von der Berufsgruppe und Hierarchieebene.

Leave a Reply