In den Wintermonaten bleiben die Bundesbürger gerne länger in ihren Betten

Die Tage werden kürzer und das Wetter zusehends ungemütlicher. Kein Wunder, dass sich die Mehrheit der Deutschen morgens gerne vor dem Aufstehen drückt. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsportals „www.apotheken-umschau.de“ gaben zwei Drittel der Männer und Frauen (66,4 %) an, im Winter gerne etwas länger zu schlafen. Im Sommer kämen sie hingegen auch mit weniger Schlaf aus.

Generell jedoch verteilen sich die unterschiedlich benötigten Schlafmengen der Bundesbürger – ob nun im Winter oder im Sommer – recht gleichmäßig: 43,7 Prozent brauchen nach eigenen Angaben im Allgemeinen höchstens sechs Stunden Nachtschlaf, um am nächsten Morgen fit und ausgeruht zu sein. Ebenso viele (43,4 %) benötigen hingegen mindestens acht Stunden für ihr Wohlbefinden.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals „www.apotheken-umschau.de“, durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.125 Männern und Frauen ab 14 Jahren.

Leave a Reply