Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig impfen

Mit den Impfungen für ihre Kinder nehmen es viele Eltern sehr genau – an sich selbst denken sie aber zu wenig. „Die Impflücken bei den Erwachsenen hierzulande sind groß“, bestätigt Susanne Glasmacher, Pressesprecherin des Berliner Robert-Koch-Instituts, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Kinderkrankheiten können auch Erwachsenen gefährlich werden. Nicht selten aber infizieren sie sich, ohne dass sie selbst erkennbar krank werden und stecken dann Kinder an.

So kommen etwa ein Drittel aller kindlichen Keuchhustenfälle zustande. Erwachsene sollten deshalb einen Blick in ihren Impfpass werfen und nachholen, was versäumt wurde. Und wenn der Pass nicht mehr auffindbar ist? „Lieber einmal zu viel als zu wenig impfen“, raten Experten. Ein Überimpfen sei nicht möglich.

Leave a Reply