Notruf durch Zuruf

„Hände hoch! Das ist ein Überfall!“ Diese Worte kennen die meisten von uns glücklicherweise nur aus dem Tatort am Sonntagabend. Durch eine neue Erfindung könnten genau diese aber ab sofort der Schlüssel zum glücklichen Ausgang einer solchen Notsituation sein, da es die Worte sind, die den Alarm auslösen. Mit dem „MOO..o-Cube“ haben sich die Hersteller ein besonders ausgeklügeltes Notrufsystem ausgedacht, das nicht nur für Juweliere oder Bankfilialen von großem Nutzen sein könnte. Wir sprechen nun mit dem Arzt Dr. Günter Gerhardt, der den Wunderwürfel auch schon manchen seiner Patienten empfohlen hat. Herr Dr. Gerhardt, können Sie uns kurz erklären, was es mit dem MOO..o Cube auf sich hat?

Der MOO..o Cube ist eine völlig neuartige Version eines Alarmsystems. Der Clou dabei ist, dass der kleine Würfel, den man individuell in Wohnung, Geschäft oder Garten aufstellen kann, über ein sehr sensibles Mikrofon auf ein sprecherunabhängiges Codewort „trainiert“ werden kann. Wenn man in eine Notsituation gerät, in der rasche Hilfe wichtig ist, sei es durch einen Unfall zuhause oder durch einen Überfall, wird der Notruf durch das Codewort aktiviert. Dieses kann man vorher selber auswählen. Wenn man den Würfel dann natürlich auf die Worte „Hände hoch!“ programmiert hat, wie in Ihrem Beispiel, kann es im besten Falle sein, dass der Missetäter selber die Polizei herbeiruft.

Was sind denn die Vorteile dieses neuartigen Systems, Notrufsysteme gibt es ja bereits einige auf dem Markt?

Der entscheidende Vorteil ist, dass es keinen Alarmknopf gibt, den man erreichen muss. Es hat sich gezeigt, dass auch der beliebte Notrufknopf zum Umhängen zumeist genau in dem Moment nicht am Körper der Betroffenen ist, wenn diese ihn benötigt hätten. Zum Beispiel im Falle eines Sturzes, wenn ein allein lebender älterer Mensch am Boden liegt und weder Telefon noch Knopf erreichen kann. Hier reicht bei dem MOO..o Cube ein einfacher Ruf des Codewortes und das System telefoniert eigenständig bis zu zehn vorher einprogrammierte Rufnummern an. Dies geschieht so lange, bis an einem der Anschlüsse jemand erreicht wird, der somit über die Notsituation informiert ist und einschreiten kann. Hierbei ist keine direkte Nähe zum Gerät erforderlich, da das Mikrofon auch über größere Distanz den Zuruf registriert.

Also ist des das perfekte Geschenk für Oma und Opa?

Das ist es, aber nicht nur für die. Auch anderen alleinlebenden Menschen, die Angst alleine zuhause haben, kann dieses Gerät helfen, sich sicherer zu fühlen. Aber es stimmt schon: Gerade in der häuslichen Pflege oder auch in Pflegeheimen kann der MOO..o Cube sehr gut verwendet werden. Und nicht zuletzt tatsächlich in Geschäften, denn auch hier muss bei einem Überfall nicht umständlich bzw. auffällig ein Notfallknopf erreicht werden.

Aber das hat doch bestimmt einen Haken?

In der Verwendung ist das Gerät sehr einfach und praktisch: Ein Festnetzanschluss wird nicht benötigt und nach dem Kauf des Gerätes fallen keine laufenden Kosten an. Lediglich eine einmalige Anschlussgebühr ist zu entrichten. Ansonsten braucht man für den Anschluss des MOO..o Cubes lediglich eine Steckdose und kann ihn somit in nahezu jedem Raum im Haus nach Belieben aufstellen.

Leave a Reply