Sind Allergien weiblich?

Frauen leiden nicht nur häufiger unter Allergien als Männer, manche Überempfindlichkeitsreaktionen sind bei ihnen auch deutlich weiter verbreitet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Baby und Familie“. Laut eigener Aussage haben in Deutschland 17,1 Prozent der Frauen, aber nur 10,5 Prozent der Männer mit einer oder mehreren Allergien zu kämpfen. Deutlich häufiger als bei Männern sind bei Frauen Nahrungsmittelallergien.

Jede fünfte (20,1 Prozent) befragte Allergikerin, aber lediglich rund jeder siebte (13,4 Prozent) ihrer männlichen Leidensgenossen erklärt, auf bestimmte Gemüse- und Obstsorten, Milchprodukte, Nüsse, Eiweißstoffe oder ähnliches zu reagieren. Nicht alle Allergien treten jedoch der Erhebung zufolge bei beiden Geschlechtern unterschiedlich häufig auf. Unter Heuschnupfen leiden beispielsweise die befragten weiblichen (61,1 Prozent) Allergiker in etwa genauso oft wie die männlichen (65,2 Prozent).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Baby und Familie“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.943 Personen ab 14 Jahren darunter 169 Frauen und 100 Männer, die nach eigenen Angaben unter einer Allergie leiden.

Leave a Reply