Engpass in der Blutversorgung: Menschen mit Blutgruppe Null negativ dringend gesucht

Jetzt ist er eingetreten: Der vielfach befürchtete Engpass in der Blutversorgung während der Sommermonate wird erstmals konkret. Beim Haema Blutspendedienst sind Erythrozytenkonzentrate der Blutgruppe Null mit Rhesusfaktor negativ aktuell Mangelware. Menschen mit dieser Blutgruppe werden dringend gebeten, zur Blutspende zu kommen. Brisant wurde die Situation durch eine außergewöhnliche Konstellation bei der Versorgung eines Herzzentrums. Hier werden gegenwärtig sieben Patienten dieser Blutgruppe zeitgleich behandelt. Alle Patienten haben dabei einen sehr hohen Bedarf an Blutprodukten.

„Wenn die Temperaturen steigen und sich die Liegestühle füllen, bleiben die Spenderliegen leer“, weiß Dr. med. Knud-Peter Krause, Medizinischer Vorstand des Haema Blutspendedienstes, aus Erfahrung zu berichten. Diese unschöne Wechselbeziehung wurde durch die Fußballweltmeisterschaft noch verstärkt. Der für Juli und August erwartete Rückgang der Spendebereitschaft wurde bereits im Juni spürbar. „In anderen Jahren ist das der Monat, in denen wir vor den Sommerferien noch einmal die Depots füllen“, klärt Krause das Dilemma auf.

Der aktuelle Aufruf richtet sich speziell an Menschen mit der Blutgruppe Null Rhesusfaktor negativ. In Mitteleuropa haben jedoch nur rund sieben Prozent der Bevölkerung diese Blutgruppe. Im Bereich der Blutspende sind sie eine ganz besondere Gruppe. Sie werden auch als sogenannte Universalspender bezeichnet, da ihr Blut nicht nur für Patienten mit dieser, sondern im äußersten Notfall für Personen beliebiger anderer Blutgruppen genutzt werden kann.

Leave a Reply