Gefährliche Zero-Getränke: 48% höheres Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko

Keine Kalorien, keine Kohlenhydrate bei maximalem Geschmackserlebnis? Die Werbeversprechen der Hersteller klingen fast zu schön um wahr zu sein. Forscher sehen das jedoch anders und warnen vor Zero Getränken und den enthaltenen Süssstoffen. Der unabhängige Produkt-Ratgeber Codecheck.info spürt Süssstoffe für Konsumenten auf.

Eine aktuelle Studie der Columbia University bringt Erschreckendes zu Tage: wer täglich ein Zero Getränk zu sich nimmt, erhöht das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls um 48%. An der Studie nahmen 2’564 Personen teil. Während der Forschungszeit erkrankten 559 Teilnehmer an Gefässerkrankungen. 338 starben schliesslich an den Folgen ihrer jeweiligen Erkrankung.

Allerdings werden auch immer wieder Studien veröffentlicht, die das Gegenteil behaupten.

Süßstoffe machen dick

Dass zwischen Süssstoffen und Fettleibigkeit ein Zusammenhang besteht, erklärt Udo Pollmer vom Europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften mit dem Einsatz der Stoffe in der Tiermast: „Süßstoffe werden sicher nicht zur Mast eingesetzt, wenn die Tiere davon abnehmen.“

Genauso verhält es sich beim Mensch: Der Geschmackssinn signalisiert dem Körper, dass Speisen oder Getränke süss sind. Der Organismus stellt sich auf eine grosse Kalorienmenge ein und schüttet Insulin aus. Da Süssstoffe keine Kohlenhydrate liefern, sinkt der Blutzuckerspiegel rapide ab und Heisshunger folgt.

Süßstoffe meiden

Codecheck empfiehlt auf Produkte mit künstlichen Süssstoffen zu verzichten.

Leave a Reply