WDR-Test: Flip-Flops enthalten zum Teil ungesunden Chemie-Cocktail

Sie sind knallbunt und super praktisch – besonders für die Sommerferien: die Flip-Flops. In fast jedem Laden zu finden, vom Schuhgeschäft bis zu Drogeriemarkt. Aber die günstigen Latschen stecken voller Chemikalien, die durch die Haut aufgenommen werden können oder der Umwelt schaden. Das hat eine Stichprobe des WDR ergeben.

Der WDR hat zwölf Paar Flip-Flops in allen Preisklassen zur Analyse ins Labor geschickt. Das Ergebnis: Mit den Plastik-Schlappen kann man sich einen ganzen Chemie-Cocktail an die Füße ziehen. In sechs von zwölf Paaren konnte das Labor vergleichsweise hohe Werte von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), Schwermetallen oder Lösungsmitteln nachweisen.

Besonders problematisch sind die PAKs. Sie gelten als hochgradig krebserregend. In einem Paar Kinder-Flip-Flops hat das Labor eine Konzentration von PAKs nachgewiesen, die den vom Umweltbundesamt empfohlenen Grenzwert deutlich überschreitet. Der betroffene Anbieter hat dem WDR jetzt zugesagt, die Schuhe aus dem Verkauf zu nehmen.

In allen Paaren steckten Lösungsmittel. Zwei Paare rochen deutlich nach einer Chemikalie, die die Haut reizen kann. Und vier Flip-Flops waren außerdem vergleichsweise hoch mit Schwermetallen belastet. Die können zwar nicht über die Haut aufgenommen werden. Aber wenn die Schuhe eines Tages im Müll landen, dann gefährden Chrom und Blei die Umwelt.

Leave a Reply