Vor allem Frauen lassen sich von Filmen zu Tränen rühren

Jack alias Leonardo DiCaprio stirbt und versinkt in den eiskalten Fluten. Zurück bleibt Kate Winslet als seine verzweifelte Geliebte Rose. Filmszenen mit Heulfaktor wie dieser „Titanic“-Klassiker ergreifen nach wie vor deutlich mehr Frauen als Männer, wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals „apotheken-umschau.de“ zeigt.

Drei von zehn (31,4 Prozent) der weiblichen Befragten, aber nur 5,1 Prozent der Männer erklären in den letzten zwölf Monaten Tränen vergossen zu haben, weil sie beim Anschauen von Filmen eigenen Angaben zufolge „so gerührt“ waren. Auch im wahren Leben sind die Herren der Erhebung zufolge die Hartgesotteneren. Während fast jede zweite (48,4 Prozent) Frau eigenen Angaben zufolge oft von ihren positiven oder negativen Gefühlen überwältigt wird, ist dies nur bei jedem vierten (25,1 Prozent) Mann der Fall.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals „apotheken-umschau.de“, durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1013 Frauen und 973 Männern ab 14 Jahren.

Leave a Reply