Weniger Kalorien auf dem Gabenteller – Tipps für die leichte Weihnachtsbäckerei

Butter, Margarine, Zucker, Honig, Nüsse, Marzipan und Schokolade im Übermaß verwandeln Plätzchen in Kalorienbomben. Wer selber backt, kann traditionelle Rezepte entschärfen und figurfreundlicher gestalten. Die Ernährungswissenschaftlerin Angelika Karl aus München hat auf apotheken-umschau.de Tipps zusammengestellt, wie das in der Praxis klappt:

Herkömmliche Butter oder Margarine ist durch Joghurt-Butter ersetzbar, die 20 Prozent weniger Kalorien hat. Rührteige gelingen auch mit Pflanzenölen sehr gut. 100 Gramm Butter oder Margarine werden dabei durch 80 Gramm Öl ersetzt. In vielen Rezepten lässt sich die angegebene Zuckermenge um etwa ein Drittel reduzieren.

Statt Vanillezucker kann man das Mark der Vanilleschote nehmen. Und müssen es zum Verzieren immer Kuvertüre, Nougat, Marzipan, Schoko- oder Zuckerstreusel sein? Auch ein Hauch Puderzucker, Zimt oder Kakao macht Appetit. Und noch ein letzter Trick: Am besten keine gefüllten Plätzchen herstellen und nur kleine Ausstecher verwenden. So kann man ohne Reue ein paar verschiedene Sorten probieren.

Leave a Reply