Wie die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern im Winter geschützt wird

Die Haut eines Babys ist bis zu fünfmal dünner als die eines Erwachsenen, die Talgdrüsen arbeiten noch nicht auf Hochtouren. Kinder und Säuglinge brauchen bei winterlicher Kälte eine fettreiche Creme. „Vor allem Babys, die viel draußen sind und im Kinderwagen schlafen, sollten damit eingecremt werden“, rät Dr. med. Christina Schnopp aus München im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Sie empfiehlt eine so genannte Cold Cream (Kälteschutzcreme) bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und darunter. Ältere Kinder bewegen sich viel, dadurch sei ihre Haut gut durchblutet und weniger gefährdet, so die Hautärztin. Eine Extraschicht Kälteschutz schadet trotzdem nicht. Man cremt sie ein, bis die Haut glänzt, besonders sorgfältig um Mund und Nase, wo Speichel oder eine triefende Nase immer wieder für Feuchtigkeit sorgen.

Leave a Reply