Alles was man unbedingt über Schmerzmittel wissen muss

Ob Kopf-, Zahn- oder Rückenschmerzen, schnell eine Schmerztablette eingeworfen, damit man wieder fit für den Alltag ist. Das hört sich unproblematisch an, aber man muss wissen, dass Schmerzmittel nicht die Ursache des Schmerzes bekämpfen, sondern lediglich die Weiterleitung verhindern, weiß mein Kollege Max Zimmermann:

Da Schmerzmittel auch rezeptfrei zu bekommen sind und so ohne ärztliche Verordnung eingenommen werden, sollte man über die Wirkung von Schmerzmitteln Bescheid wissen, rät Dr. Martin Allwang vom Senioren Ratgeber:

Es gibt zwei Sorten von Schmerzmitteln. Die einen wirken indem sie Entzündungsbotenstoffe, die sogenannten Prostaglandine, im Körper blockieren, deren Bildung verhindern, und das unterdrückt dann Schmerz, Schwellung, Rötung, was eben bei einer akuten Entzündung auftritt. Die anderen, die Opiate, die der Arzt verschreibt, die wirken dadurch, dass sie die Schmerzwahrnehmung im Gehirn unterdrücken.

Um Schmerzen effektiv zu lindern, ist auch der Zeitpunkt der Einnahme wichtig:

Entzündungshemmende Schmerzmittel nimmt man am besten vor der Mahlzeit mit einem großen Glas Wasser, weil dann die Wirkung schneller eintritt. Wer chronisch unter Schmerzen leidet, nimmt sie ganz regelmäßig, entsprechend der ärztlichen Verordnung, nicht erst dann, wenn sich der Schmerz wieder meldet.

Und so sollte man Schmerzmittel einnehmen, damit sie besser verträglich sind:

Die häufigste Nebenwirkung bei Schmerzmitteln, das sind Magenbeschwerden. Das kann man dadurch ausgleichen, dass man sie zum Essen nimmt, als Dauerschmerzpatient. Viel Flüssigkeit hilft, dass das Schmerzmittel schneller aus dem Magen ist und die Schleimhautreizung dadurch geringer ist.

Eine wichtige Regel, die man beherzigen sollte: Schmerzmittel sollten so kurz wie möglich und auch so wenig wie nötig eingenommen werden, empfiehlt der Senioren Ratgeber.

Leave a Reply