Die Sonne lacht, das Auge weint – Darauf sollten Sie bei Sonnenbrillen achten

Manch einer sammelt sie oder kauft sich alle paar Wochen eine neue, weil er sie ständig verlegt. Die Rede ist von der Sonnenbrille, die vor allem jetzt, wenn die Sonne wieder richtig scheint, getragen wird. Es gibt tausende Modelle mit unendlich vielen Farben und Formen. Aber bei Sonnenbrillen geht es nicht nur um das Aussehen, sondern auch um den richtigen Schutz für Ihre Augen. Kopfschmerzen, Augenbrennen und sinkende Sehstärke können Folgen sein, wenn man keine Sonnenbrille trägt. Besonders tückisch sind UV-Strahlen.


„Man merkt erst nach Stunden, dass man davon zu viel abbekommen hat. Dann kann das zu schmerzhaften Horn- oder Bindehautentzündungen führen.“ So Dr. Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS. Vor allem am Strand, auf dem Wasser und in den Bergen ist die UV-Strahlung hoch.

„Man sagt, dass pro tausend Höhenmetern die UV-Strahlung um etwa 8 Prozent steigt. Wenn man schwimmt, reflektiert die Wasseroberfläche noch zehn Prozent der gefährlichen UV-Strahlen.“

Eine gute Sonnenbrille schützt hier, wobei nicht der Preis, sondern das CE-Zeichen und die Filterkatagorie entscheidend sind. Die werden von 0 bis 4 eingeteilt.

„Bei der Kategorie 2 handelt es sich um eine Brille, die für unsere Breitengrade in der Regel geeignet ist. Für den Strand, für die Tropen und auch für das Hochgebirge benötigt man eine Filterkategorie 3. Bei den sogenannten Gletscherbrillen handelt es sich um Gläser, die sehr dunkel sind und diese Gläser dürfen für den Straßenverkehr nicht eingesetzt werden.“

Erklärt Günter Ott von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Damit die Brille richtig schützt, muss sie aber auch richtig sitzen.

„Die Brille sollte ausreichend groß sein und über einen ausreichenden Seitenschutz verfügen. Wichtig ist auch der Tragekomfort. Eine schlecht sitzende Brille wird nicht getragen.“

Übrigens, bunte Gläser sagen nichts über die Schutzfunkion aus. Gelbe und rote Gläser sind aber für den Straßenverkehr nicht geeignet.

„Weil dadurch wichtige Signalfarben nicht richtig erkannt werden können. Bei Wintersportler sind gelbe Gläser beliebt. Damit werden, bei schlechten Sichtverhältnissen, die Konturen der Piste nochmal verbessert.“

Ihre Augen sollten Sie auf jeden Fall vor der Sonne schützen, vor allem am Strand und in den Bergen. Dabei bedeutet aber eine billige Brille nicht gleichzeitig, dass sie weniger schützt. Achten Sie beim Kauf auf das CE-Zeichen und die Filterkategorie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.