Panik vor dem Älterwerden

Schönheit ist vergänglich. Das macht vor allem Frauen Probleme, wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ zeigt. Mit dem Älterwerden eventuell weniger attraktiv auszusehen, befürchtet beispielsweise jede dritte (33,8 Prozent) Frau, aber nur etwa jeder siebte (15,1 Prozent) Mann. Um Alterungsprozessen vorzubeugen, benutzen zwei Drittel (67,6 Prozent) der Frauen – bei den Männern nur 12,1 Prozent – „fast täglich“ spezielle Produkte zur Gesichtspflege, wie Reinigungsmilch und Tages- oder Nachtcremes.

Die Hälfte (49,1 Prozent, Männer: 28,6 Prozent) vermeidet zudem nach Möglichkeit intensive Sonnenbestrahlung, um die Haut möglichst lange jung aussehen zu lassen und vor Alterung zu schützen. Etwa genauso viele (54,4 Prozent) der weiblichen Befragten sind davon überzeugt, dass sie ab einem gewissen Alter nicht mehr auf so genannte Anti-Aging-Produkte verzichten werden. Eine Einstellung, die nur rund jeder siebte (13,4 Prozent) Mann teilt. Und für 14,8 Prozent der Frauen käme grundsätzlich sogar eine Schönheits-OP in Frage (Männer: 6,7 Prozent), wenn sie sich selbst nicht mehr attraktiv finden würden. Wobei allerdings nur 2,9 Prozent der befragten Frauen (Männer: 1,5 Prozent) bereits einen einschlägigen chirurgischen Eingriff hinter sich haben.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.096 Frauen und 1.027 Männern ab 14 Jahren.

Leave a Reply