Warum immer mehr Männer Wert auf Hautpflege legen

In einem typischen Badezimmer gehören die meisten Tuben, Tiegel und Döschen der Frau. Männer haben oft nur ein Aftershave, vielleicht noch eine Creme und ein Deo. Doch nach und nach entdecken die Herren der Schöpfung das Cremen und Peelen auch für sich: Gerade junge Männer legen zunehmend Wert auf ihre Hautpflege – zumindest hört man das immer wieder. Ob das stimmt, dazu ein paar Stimmen:

„Ich creme mich ein und dusche täglich – das war’s…für meine Gesichtspflege tue ich gar nichts, das sieht man vielleicht…vitalisierendes Aftershave…waschen und cremen…frische Luft und gesunde Ernährung, das ist ja auch Gesichtspflege.“

Wer als Mann etwas für seine Haut tun möchte, sollte wissen: Die Haut von Männern und Frauen unterscheidet sich. Deswegen braucht Männerhaut eine besondere Pflege, sagt Hans Haltmeier, Chefredakteur der „Apotheken Umschau“: „Hautpflege ist durchaus auch Männersache, denn Männerhaut ist oft fettig und neigt zu Unreinheiten. Man sollte aber aufpassen, was man nimmt. Die Haut hat einen Säureschutzmantel und diesen Schutzfilm sollte man nicht mit scharfen Seifen zerstören. Das Gesicht also am besten morgens und abends gründlich waschen, milde Reinigungsmittel verwenden und gegebenenfalls mit einem Gesichtswasser nachreinigen.“

Die Gesichtscreme sollte auf den Hauttyp und das Alter abgestimmt sein:

„Ab etwa 20 Jahren empfiehlt es sich, Cremes zu verwenden, die Feuchtigkeit spenden, also eher wenig Fett enthalten. Ab 35 Jahren ist es wiederum besser, Cremes mit Retinol – das ist Vitamin A – zu verwenden, das verlangsamt die Faltenbildung. Allerdings erhöht es auch die Lichtempfindlichkeit, deshalb bitte immer auch auf Sonnenschutz achten.“

In Sachen Sonnenschutz können wir von den Asiaten lernen, schreibt die „Apotheken Umschau“. Denn in Asien ist es üblich, sich mit Hüten oder Schirmen vor der Sonne zu schützen. Das schützt vor der UV-Strahlung der Sonne und die Haut bleibt länger gesund und faltenfrei.

Leave a Reply