Kinder, die viel draußen spielen, werden seltener kurzsichtig

Kinderaugen brauchen Tageslicht für ein gesundes Wachstum. Kinder sollten deshalb möglichst viel Zeit draußen verbringen. „Je mehr desto besser“, sagt Prof. Dr. med. Wolf Lagrèze von der Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg im Apothekenmagazin „Baby und Familie“ und erklärt: „Studien haben gezeigt, dass bei Kindern, die weniger als eine Stunde täglich draußen spielten, das Risiko für Kurzsichtigkeit um 33 Prozent höher war als bei Kindern, die pro Tag mehr als zwei Stunden draußen verbrachten.“ Spezielle Zellen im Auge benötigen Lichtsignale, um das Augenwachstum zu steuern. Bekommen sie zu wenig davon, wächst der Augapfel in die Länge – das Kind wird kursichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.