Bei Halloweenschminke unbedingt auf Inhaltsstoffe achten

An Halloween geht es bisweilen kunterbunt zur Sache – dafür sorgt nicht zuletzt die entsprechende Schminke. Damit Pusteln, Narben und Co. nur „gemalt“ bleiben, müssen Verbraucher genauestens auf die Inhaltsstoffe der Schminke sowie die richtige Pflege der Haut achten. Ein besonderes Augenmerk gilt den enthaltenen Konservierungsstoffen.

halloween

Bereits in den letzten Jahren gab es bei diesen Stoffen viele gesetzliche Veränderungen, ab Februar 2017 ist nun auch der Konservierungsstoff Methylisothiazolinone bei Schminke verboten. TÜV Rheinland rät aber bereits jetzt, wenn Sensibilisierungen bekannt sind, Schminke mit diesem Inhaltsstoff nicht mehr zu kaufen bzw. zu benutzen. „In Untersuchungen der EU wurde festgestellt, dass Methylisothiazolinone zunehmend allergische Reaktionen auslösen“, erklärt Dr. Greta Dau, Lebensmittelchemikerin bei TÜV Rheinland.

Auch sagt der Preis nichts über die Hautverträglichkeit von Halloweenschminke aus. Die Gefahr, dass die Haut auf die Schminke negativ reagiert, richtet sich vielmehr danach, ob beispielsweise bereits Allergien vorhanden sind. „Dann sollte man auf jeden Fall die Liste der Inhaltsstoffe genau studieren, um etwaige unangenehme Irritationen wie Rötungen oder gar Ekzeme zu vermeiden“, so Dr. Dau. Denn: Nur weil die Hautverträglichkeit des Produktes laut Angaben des Herstellers „dermatologisch getestet“ wurde, ist diese nicht zwangsläufig gewährleistet. Schließlich steht das Ergebnis dieser Tests, also gut oder schlecht, nicht immer auf der Packung. Auch bei bereits geöffneten Schminkdosen ist Aufmerksamkeit geboten: Man kann sie weiter verwenden, solange das Mindesthaltbarkeitsdatum ab der Öffnung nicht überschritten ist. Dazu sollte man die Packung klar mit dem Öffnungsdatum kennzeichnen.

Ferner ist die richtige Pflege sowohl vor als auch nach dem Schminken wichtig, um Hautirritationen vorzubeugen. „Vorm Auftragen der Schminke ist die Haut gründlich zu reinigen und als Grundierung eine fettige Creme zu verwenden“, empfiehlt die Expertin. Bei der Reinigung kommt es dann auf die Art der Schminke an: Wasserbasierte Produkte lassen sich am besten mit Wasser entfernen, für fettbasierte Produkte sind Reinigungsöl und Wattebausch zu verwenden. „Nach dem Halloweenspaß braucht die Haut dann unbedingt eine Schminkpause, um sich zu regenerieren“, rät Dr. Dau. „Mit einer milden Pflege kann man die Regeneration unterstützen.“

Leave a Reply