Fast sechs von zehn Bundesbürgern haben Erfahrung mit Heilmethoden außerhalb der Schulmedizin

Alternative und natürliche Heilmethoden sind im Therapiealltag der Deutschen angekommen. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“. Laut der Erhebung haben fast sechs von zehn (56,9 Prozent) Befragten schon einmal eine nicht schulmedizinische Therapie in Anspruch genommen. Spitzenreiter ist die klassische Massage. Damit wurde etwas mehr als jeder Vierte (23,4 Prozent) schon einmal therapiert. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Homöopathie (19,1 Prozent) und Akupunktur (18,7 Prozent).

Erfahrung haben die Bundesbürger weiter unter anderem mit der Verwendung von Schüßler-Salzen (15,3 Prozent), Entspannungsmethoden wie Autogenem Training oder Meditation (11,5 Prozent) sowie Fußreflexzonen-Massage (10,5 Prozent), Kneipp-Therapie (9,8 Prozent) und Yoga (8,6 Prozent). Nicht als ein Entweder-oder, sondern als ein Sowohl-als-auch charakterisiert Dr. Ellen Lundershausen in der aktuellen Ausgabe der Apotheken Umschau die Beziehung zwischen Medizin und komplementären Verfahren.

„Die Übergänge verschwimmen“, sagt die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen und niedergelassene Hals-Nasen-Ohren-Ärztin in Erfurt. Außerdem hätten natürliche Heilmittel auch in der Schulmedizin eine lange Tradition. „Das basiert auf Erfahrungswerten, die seit Generationen überliefert sind“, meint Lundershausen. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, wie Medizin und alternative Heilmethoden enger zusammenrücken und wie Patienten von dieser Teamarbeit profitieren.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2011 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Leave a Reply