Stillende können Linsen, Kohl und Knoblauch essen – Verträgt Mutter die Nahrungsmittel, kommt damit auch das Baby klar

Stillende Mütter brauchen aus Sorge vor Blähungen bei ihrem Baby nicht auf Linsensuppe oder Grünkohl zu verzichten. „Verträgt die Mutter solche Nahrungsmittel, tut es das Kind auch“, sagt die Ärztin, Still- und Laktationsberaterin Gudrun von der Ohe aus Hamburg im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Auch Knoblauch ist kein Problem: Das Kind akzeptiert die Muttermilch trotzdem.

„Ein Baby kennt die Geschmacksstoffe aus dem Fruchtwasser, später erkennt es diese in der Milch wieder“, so die Expertin. Isst die Mutter gern Zitrusfrüchte, Chili und Co., rät Gudrun von der Ohe: „Probieren Sie in kleinen Mengen aus, wie Ihr Kind auf Fruchtsäuren oder scharfes Essen reagiert.“ Manche Babys bekommen einen wunden Po, viele vertragen solche Lebensmittel aber wunderbar.

Mineralwasser mit Kohlensäure können stillende Mütter bedenkenlos trinken: Die Kohlensäure gelangt nicht in die Muttermilch. Auch den geliebten Morgenkaffee muss sich keine Stillende verkneifen. „Allerdings kann Koffein bei Kindern zu Unruhe führen“, erklärt Apothekerin Julia Bark aus Kaiserslautern – der Stoff geht in die Muttermilch über.

Daher sollten Stillende Kaffee nur in gemäßigten Mengen zu sich nehmen. Julia Barks Tipp: „Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke nicht mehr am Nachmittag oder am Abend trinken, damit die Nachtruhe entspannt bleibt.“

Leave a Reply