Kuscheln, schlafen, lachen – der beste Schutz gegen Erkältungen

Der Herbst steht vor der Tür und damit auch die Zeit der Erkältungen. Dagegen können wir vorbeugen, und zwar mit Methoden, die Spaß machen. Petra Terdenge berichtet:

Wer sich vor einer Schniefnase und Halsschmerzen schützen will, kann natürlich auf die übliche Weise vorbeugen. Also zum Beispiel Hände waschen und ansteckende Menschen meiden. Man kann sich aber auch einfach ins Bett legen, sagt Ute Essig von der „Apotheken Umschau“:

„Ganz wichtig ist zum Beispiel viel schlafen. Wer weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft, erhöht sein Infektionsrisiko nämlich doppelt bis vierfach. Gelegentlich zu wenig Schlaf ist kein Problem, das sollte aber kein Dauerzustand sein. Ideal sind sieben bis acht Stunden pro Nacht.“

Schlafen hilft gegen Erkältungen – wie schön! Auch die folgende Methode, um vorzubeugen ist sehr angenehm:

„Kuscheln! Untersuchungen von Wissenschaftlern aus Pittsburgh zeigen: Wer viel körperliche Nähe erlebt, Streicheleinheiten genießt und Sex hat, zeigt weniger Krankheitssymptome. Vermutlich ist Kuscheln ein gutes Mittel um Stress abzubauen, der uns anfällig für Erkältungskrankheiten macht.“

Und natürlich hilft auch Humor, um gut durch die Erkältungszeit zu kommen:

„Lachen ist die beste Medizin, wie man weiß. Es gibt eine Reihe von Studien, die bestätigen, dass das Immunsystem positiv auf humorvolle Reize reagiert. Mediziner halten es für wahrscheinlich, dass es einen spürbaren Effekt auf das Immunsystem hat, wenn Menschen eine gelassene, optimistische Grundeinstellung haben.“

Auch ein Gang in die Sauna beugt auf angenehme Weise einer Erkältung vor, schreibt die „Apotheken Umschau“. Wer regelmäßig schwitzt und sich mit Kältereizen abhärtet, ist seltener erkältet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.