Kleine Fluchten in die Natur geben neue Kraft

Kleine Auszeiten vom Alltag helfen, zu entspannen, Stress abzubauen und den eigenen Akku wieder aufzuladen. „Wer es schafft, dem Alltag öfter mal in die Natur zu entfliehen, schöpft neue Kraft“, betont Umweltpsychologe Professor Gerhard Reese von der Universität Koblenz-Landau im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. „Für solche kleinen Fluchten muss man weder weit wegfahren noch viel Zeit aufwenden.“ Denn das Abenteuer Natur liegt gleich vor der Haustür.

„Gut tut das vor allem Älteren, die ansonsten nur selten rauskommen.“ In der Natur merke man, wie der Herzschlag ruhiger werde, fühle sich gelöster, lache häufiger, so der Umweltpsychologe. „Sorgen treten in den Hintergrund. Man fokussiert stärker auf das Hier und Jetzt.“ Zwar sollte man sich laut Reese nicht überanstrengen, dürfe aber ruhig Ungewohntes ausprobieren. Kanufahren beispielsweise sei ideal, wenn das Gehen Probleme bereite. „Paare können sich vorab überlegen, was hat uns früher Spaß gemacht? Warum nicht wie in jungen Jahren eine Nacht im Zelt verbringen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.