Category: Vermischtes

Poker, Black Jack, Slotspiele und mehr: Online spielen wie im Casino

Einen Abend im Casino zu verbringen ist natürlich etwas ganz Besonderes – die Atmosphäre, die charmanten Croupiers, die schicken Abendgarderoben der Gäste und der Nervenkitzel. Doch so ein Casinobesuch erfordert auch Zeit, er muss geplant werden, meist ist das Etablissement ein ganzes Stück entfernt und wer schon einmal dort ist, bleibt in der Regel auch nicht nur den ganzen Abend, sondern gleich die ganze Nacht. Wenn der leidenschaftliche Casinozocker aber mal „zwischendurch“ ein Spielchen spielen oder sich ein Stündchen seinem Hobby widmen möchte, wird er gewiss nicht gleich ins Casino fahren. Denn dafür gibt es das Online Casino als tolle Alternative.

(mehr …)

Sex im Alter – Tabu oder Selbstverständlichkeit?

Sex im Alter ein Tabu? Nein, schon lange nicht mehr. Nicht nur Hollywood inszeniert immer häufiger Liebesgeschichten inklusive erotischer Abenteuer jenseits der 50, auch in der Realität gehen Alter und Sexualität inzwischen wunderbar einher. Das zeigt auch die diesjährige große Mitgliederbefragung zum Thema „Sex“ der Online- Community 50plus-Treff.de. Über 2000 Mitglieder im Alter von 50 bis 79 Jahren haben teilgenommen und die zum Teil sehr intimen Fragen zu ihrem Sexualleben überraschend ehrlich beantwortet. Interessant ist hierbei, dass rund 70% der Befragten zwischen 60 und 79 Jahren alt ist. Ein Alter, in dem man sich als junger Erwachsener nur schwer vorstellen kann, noch sexuell aktiv zu sein und vor allem auch Spaß daran zu haben.

(mehr …)

So behandelt man schmerzhafte Insektenstiche

So schön die Sommerzeit ist, gehören leider auch immer Insektenstiche dazu. Meistens sind sie harmlos aber nervig, denn sie jucken oder brennen. In der Regel sind sie friedlich, doch wenn Wespen, Bienen und Co. sich bedroht fühlen, stechen sie auch zu und das kann schmerzhaft werden, berichtet das Apothekenmagazin Senioren Ratgeber.

(mehr …)

Vaterschaftsanerkennung als kriminelles Geschäftsmodell

In Deutschland gibt es nach den Vermutungen der Ermittlungsbehörden ein groß angelegtes System von Betrug bei Asylanträgen. Nach Recherchen des rbb beantragen dabei Frauen aus Vietnam, Afrika und Osteuropa während einer Schwangerschaft Asyl in Deutschland. Damit sie ein Bleiberecht bekommen, erkennen deutsche Männer die Vaterschaft zum Schein an. Die Kinder erhalten in diesen Fällen automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft, die Mütter ein Bleiberecht.

(mehr …)

„Gaffen gehört sich nicht!“ – Umfrage: Eltern erziehen ihre Kinder zu Sensibilität bei Unfällen und Unglücken

Dass man bei Unfällen oder Unglücken seine Neugier im Zaum halten sollte, vermittelt der überwiegende Teil der Eltern in Deutschland seinem Nachwuchs. In einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins „Baby und Familie“ geben 81,5 Prozent der Frauen und Männer mit Kindern an, ihrem Sohn oder ihrer Tochter beigebracht zu haben, dass sich Gaffen bei Unfällen oder Unglücken anderer nicht gehört.

(mehr …)

Regeln: Weniger ist mehr – Eltern sollten sorgfältig abwägen, welche Regeln sie aufstellen

Regeln im Familienalltag sind wichtig – jedoch sollten Eltern damit eher sparsam umgehen. Diplom-Psychologin Michaela Dörffling aus München rät im Apothekenmagazin „Baby und Familie“, sich genau zu überlegen, welche Regeln man aufstellt, nach dem Motto: Weniger ist mehr. Und: Ist mir etwas wirklich wichtig oder will ich es, weil „man“ oder vielleicht die Oma das so will? „Es ist um vieles anstrengender, Dinge durchzusetzen, die einem eigentlich nicht wichtig sind.“

Überhaupt kein Problem ist es, sich von Regeln wieder zu verabschieden, wenn man merkt, dass sie nicht passen. „Kinder lernen dabei zwei Dinge. 1. Meine Eltern wissen, was sie tun. 2. Ich kann etwas ausprobieren und es dann ändern“, sagt Michaela Dörffling. Grundlegende Regeln sollten Mutter und Vater gemeinsam tragen, zum Beispiel wann es abends ins Bett geht.

Bei weniger wichtigen Bereichen dürfen sie aber auch unterschiedliche haben. „Kinder können das sehr gut auseinanderhalten, ohne verwirrt zu sein“, betont Dr. Hermann Scheuerer-Englisch, Leiter der Erziehungsberatung der Katholischen Jugendfürsorge in Regensburg.

Zu kleine Schuhe können Kinderfüßen dauerhaft schaden

Ob ein Schuh wirklich passt oder doch drückt – von ihren Kindern erfahren Eltern das meist nicht. Auch dann nicht, wenn der Nachwuchs schon sprechen kann und versteht, was Mama oder Papa von ihm wissen wollen. „Kinder fühlen sich nicht gestört von zu kleinen Schuhen und laufen auch über einen längeren Zeitraum klaglos damit herum“, sagt die Leiterin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt am Main, Prof. Andrea Meurer, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

(mehr …)

Kopflaus-Risiko Selfie Selbstporträts mit Freundinnen

Von Kopfläusen werden neben acht- bis elfjährigen Kindern zunehmend auch weibliche Teenager befallen. „Die Mädels stecken beim Selfie-Machen gerne die Köpfe zusammen“, sagt Professor Hermann Feldmeier vom Institut für Mikrobiologie und Hygiene an der Berliner Charité im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Läuse gelangen fast immer durch direkten Haarkontakt auf den nächsten Kopf.

(mehr …)

Kinder können frühestens mit drei bis vier Skifahren lernen

Für Kleinkinder macht die Teilnahme an einem Skikurs nach Expertenmeinung noch wenig Sinn. Ein Kind könne frühestens ab drei bis vier Jahren Skifahren lernen, betont Andrea Müller vom Deutschen Skilehrerverband (DSLV) im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. „Gut ist, wenn es bereits in den Kindergarten geht, dann kennt es Gruppensituationen.“

(mehr …)

Sex alleine macht in einer Affäre nicht glücklich

Eine Affäre besteht nur aus Sex? Fehlanzeige! Das Partner- und Erotikabenteuerportal LOVEPOINT.de hat 3.159 Mitglieder befragt, was ihnen in einer Affäre – neben dem Sex – besonders wichtig ist. Vor allem Frauen wünschen sich mehr als Bettsport von ihrem Affärenpartner. Die wichtigsten Ergebnisse:

Nichts geht über ein wenig Zärtlichkeit

Schmusen, Herzen, Streicheln, Liebkosen – es gibt viele Ausdrücke für das, was „Zärtlichkeit“ meint. Doch egal, welche Bezeichnung Verwendung findet: Liebevolle Streicheleinheiten gehören für 86 Prozent der Männer und 86 Prozent der Frauen zu einer Affäre dazu.

Eine reine Sex-Affäre wünschen sich die wenigsten

Unbeliebter als oftmals angenommen: Die reine Sex-Affäre ist für die meisten keine Option. 96 Prozent der Frauen und 87 Prozent der Männer sprechen sich gegen eine Affäre aus, bei der es nur um Sex geht. Zwar ist Sex fast immer ein elementares Thema in Affären, doch häufig suchen Seitenspringer auch anderweitig nach Erfüllung. Die Suche nach Liebe ist es allerdings nicht: Nur 8 Prozent der Männer und 16 Prozent der Frauen wünschen sich großes Gefühlskino in einer Affäre.

Frauen möchten sich begehrt fühlen

Ein Blick voller Verlangen, eine fordernde Berührung oder Worte des Begehrens – in lange bestehenden Partnerschaften sucht man hiernach mitunter vergeblich. Daher erhoffen sich gerade in Affären 90 Prozent der Frauen das Gefühl zurück, begehrt zu werden. Bei den Männern sind es 65 Prozent. Komplimente stehen außerdem hoch im Kurs. Über die Hälfte der weiblichen Befragten (55 Prozent) wünschen sich Komplimente von ihrem Affärenpartner. Dagegen wollen nur 25 Prozent der Männer selbst welche von ihrer Affärenpartnerin hören.

Gelungene Kommunikation

Von wegen oberflächlich! Affären bieten auch Raum für tiefgründige und interessante Gespräche. Gedanklichen Austausch wünschen sich immerhin 70 Prozent der Frauen und 62 Prozent der Männer. 37 Prozent der Frauen und 33 Prozent der Männer ist hierbei sogar besonders wichtig, dass ihr/ihre Affärenpartner/Affärenpartnerin auch zuhören kann.