Rezeptfreie Schlafmittel nur kurzfristig einnehmen

Auch rezeptfreie Schlafmittel mit den Wirkstoffen Diphenhydramin, Dimenhydrinat oder Doxylamin sollten nur kurzfristig eingenommen werden. Diese Antihistaminika verändern den Schlafrhythmus und machen den Schlaf weniger erholsam. Auch rezeptfreie Schlafmittel sollten, wenn überhaupt notwendig, so kurz wie möglich eingenommen werden. Werden sie nach längerer Einnahme abgesetzt, sollte die Dosis schrittweise reduziert werden.

Rezeptfreie Schlafmittel nur kurzfristig einnehmen weiterlesen

Schmerzmittel mit Paracetamol werden teilweise rezeptpflichtig

Ab dem 1. April 2009 werden Schmerz- und Fiebermittel mit dem Wirkstoff Paracetamol verschreibungspflichtig, wenn in einer Packung mehr als 10 Gramm Paracetamol enthalten sind. Dieser neuen Regelung hat der Bundesrat am Freitag zugestimmt. „Richtig angewendet ist Paracetamol ein empfehlenswertes Schmerz- und Fiebermittel und auch für Kinder weiterhin geeignet. Die Höchstdosis darf aber nicht überschritten werden. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Patienten die Beratungsangebote der Apotheken noch besser nutzen als bisher“, sagt Prof. Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer Arzneimittel der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Schmerzmittel mit Paracetamol werden teilweise rezeptpflichtig weiterlesen

Kalorien machen glücklich – Dem Belohnungszentrum des Gehirns ist der Geschmack egal

Kalorienreiches Essen macht glücklich – ganz egal, wie es schmeckt, berichtet die „Apotheken Umschau“. Forscher der Universität Porto zeigten bei Mäusen, dass das Belohnungszentrum im Gehirn nicht nur auf den Geschmack, sondern auch auf Kalorien anspricht. Sowohl nach dem Verzehr von süßen als auch von gehaltvollen Speisen schüttet es den Botenstoff Dopamin aus.

Kalorien machen glücklich – Dem Belohnungszentrum des Gehirns ist der Geschmack egal weiterlesen

Abführmittel sind keine „Diäthilfe“

Vor der Bikinisaison werden Abführmittel wieder vermehrt als „Diäthilfe“ missbraucht. Auch rezeptfreie Abführmittel auf pflanzlicher Basis, etwa mit Sennesblättern, dürfen ohne ärztliche Kontrolle nicht länger als maximal zwei Wochen eingenommen werden. Apotheker Prof. Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer Arzneimittel der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände: „Abführmittel werden nicht selten zur Gewichtsreduktion, aber auch aus Unwissenheit zu häufig oder in zu hohen Dosierungen eingenommen.

Abführmittel sind keine „Diäthilfe“ weiterlesen

Brustvergrößerung – steigert das weibliche Selbstvertrauen

Die Brust gilt als „das“ erotische Merkmal einer Frau – speziell in der heutigen Gesellschaft, in der dem Körper eine steigende Bedeutung beigemessen wird. Sport und Fitness, sowie eine gesunde und körperbewusste Lebensweise haben Hochkonjunktur. Nicht weiter verwunderlich, dass Frauen oftmals darunter leiden, wenn Ihre Brust nicht den eigenen oder allgemein gültigen Idealvorstellungen entspricht.

Brustvergrößerung – steigert das weibliche Selbstvertrauen weiterlesen

Achtung Sommergrippe! – Sonne, Wärme und gute Laune machen leichtsinnig

Der Sommer kommt und mit ihm oftmals auch die Viren. Jedes Jahr das gleiche Bild: Gerade im Sommer unterschätzen die Menschen das Risiko sich einen grippalen Infekt, oft auch als Sommergrippe bezeichnet, einzufangen. Zum Glück ist der Verlauf einer solchen Virusinfektion meist nicht ganz so dramatisch wie im Winter. Wen es erwischt, der hat zwar mit den klassischen Grippe-Symptomen wie Kopfschmerzen, Halsweh und Fieber zu kämpfen. Bei angemessener Schonung klingen die Beschwerden jedoch nach ein paar Tagen wieder ab. Trotzdem kurieren viele Menschen die Sommergrippe nicht aus: Ausfallen im Job geht nicht, Sonne und Biergarten locken! Wer aber trotz Infektion seinen üblichen Tagesablauf aufrecht erhält, steckt nicht nur andere an, sondern riskiert selbst einen langwierigen Verlauf.

Achtung Sommergrippe! – Sonne, Wärme und gute Laune machen leichtsinnig weiterlesen

Reiseapotheke schützt vor gefälschten Medikamenten

Eine individuell zusammengestellte Reiseapotheke kann vor gefälschten Medikamenten schützen. „Besonders im außereuropäischen Ausland ist die Gefahr groß, dass man gefälschte Arzneimittel kauft“, warnt Magdalene Linz, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Diese Fälschungen können zu wenig oder keinen Wirkstoff enthalten,  im schlimmsten Fall sogar schädliche Inhaltsstoffe. Anzeichen einer Fälschung können ein fehlender Beipackzettel sein oder wenn die Tabletten lose verkauft werden. Linz: „Wer hofft, im Ausland Medikamente zu Schnäppchenpreisen zu bekommen, sollte sich dieser Gefahr bewusst sein.“ Besonders vorsichtig sollten Reisende auf Wochenmärkten oder bei Straßenhändlern sein.

Reiseapotheke schützt vor gefälschten Medikamenten weiterlesen

Cholesterin: nur keine Panik

Um etwa ein Fünftel lassen sich erhöhte Cholesterinwerte bereits durch eine fettbewusste Ernährung und regelmäßige Bewegung senken. Das berichtet die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Juni 2008.

Cholesterin: nur keine Panik weiterlesen

Was der Volksmund über das Trinken sagt und wann das stimmt

»Die Befürchtung, bei reichlichem Trinken könne die zugeführte Nahrung nur unzureichend verdaut werden, ist unbegründet.« Dies erklärt Professor Dr. Udo Rabast, Vorstand der Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin, in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Juni 2008. Die Verdauung würde auch ohne Weiteres funktionieren, wenn nur zehn Prozent der zur Verfügung stehenden Enzyme vorhanden wären, so der Experte weiter. Insgesamt sei das Trinken zu oder vor den Mahlzeiten unproblematisch.

Was der Volksmund über das Trinken sagt und wann das stimmt weiterlesen

Krebskomplikationen eindämmen: Patienten regelmäßig wiegen

Ungewollter Gewichtsverlust ist eine der häufigsten Komplikationen einer Krebserkrankung. Doch die gefährliche Gewichtsabnahme wird oft nicht erkannt – auch nicht von Ärzten. Diese Anamneselücke bewegt in dieser Woche auch die Teilnehmer des Kongresses „ernährung 2008“ in Hamburg, wo Ernährungsmediziner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz effiziente Methoden zur Ermittlung des Ernährungszustands diskutieren.

Krebskomplikationen eindämmen: Patienten regelmäßig wiegen weiterlesen