Richtige Vorbereitung auf einen gesunden Urlaub

Am Freitagnachmittag noch schnell eingekauft, am Samstag in der Früh die Koffer gepackt und am Mittag in das Flugzeug Richtung Süden – ein fast typischer Urlaubsbeginn für viele Deutsche. Man verspricht sich selbst Entspannung pur und zumindest das Immunsystem hält sich daran: der Stresshormon-Spiegel im Blut sinkt, sobald die Anstrengungen des Alltagsleben wegfallen. Damit verringert sich aber auch die Anzahl der für die Immunabwehr zuständigen Zellen – und Krankheitserreger haben freie Bahn in den Körper. Dieses so genannte „Open-Window“-Phänomen sorgt in der schönsten Zeit des Jahres häufig für Erkältungen, für Halsschmerzen und Schnupfen, so Gesunde Medizin in der aktuellen Juli-Ausgabe.

Richtige Vorbereitung auf einen gesunden Urlaub weiterlesen

Themenspecial – Gute Zahnpflege bei Rheuma sehr wichtig

Menschen mit einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung sollten ganz besonderen Wert auf eine gründliche Mundhygiene legen. Daher widmet sich das Service Center Rheumawelt diesem Thema auf seiner Internetseite rheumawelt.de mit einem ausführlichen Special. Ein strahlendes Lächeln ist die beste Visitenkarte. Schlechte Zähne und ein schadhaftes Zahnfleisch bergen hingegen große Gefahren – gerade auch für Rheumapatienten, die mit einer immunsuppressiven Therapie behandelt werden. Viele leiden zusätzlich unter einer gestörten Speichelbildung (Sicca-Syndrom), was Karies und Entzündungen des Zahnfleisches begünstigen kann.

Themenspecial – Gute Zahnpflege bei Rheuma sehr wichtig weiterlesen

Zuckerkrankheit – 15 Prozent der Patienten mit Typ 2 Diabetes verursachen 60 Prozent der Gesamtausgaben

Um Folgeerkrankungen des Diabetes Typ 2 zu vermeiden und die Be- handlungsqualität zu verbessern, hat die Bundesregierung 2001 ein sogenanntes „Disease Management Programm“ (DMP) ins Leben gerufen. Mittlerweile sind dort 2,5 Millionen Menschen eingeschrieben. Sieben Jahre nach dessen Start liegen zur Wirksamkeit des DMP bei Menschen mit Diabetes Typ 2 kaum Daten vor.

Zuckerkrankheit – 15 Prozent der Patienten mit Typ 2 Diabetes verursachen 60 Prozent der Gesamtausgaben weiterlesen

Stress macht den Kopf kahl

Hektik und Anspannung lassen Haare schneller ausfallen. Darauf deuteten zwei Studien hin, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Bei einer Studie beobachteten Hautärzte der Universität Lübeck bei Versuchen im Reagenzglas, dass Stresshormone die Wachstumsphase der Haarwurzel erheblich verkürzt.

Stress macht den Kopf kahl weiterlesen

Kinderärzte: Politik soll Erfolge gegen Kinderarmut belegen

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands (BVKJ e.V.) ist über die anhaltende Armut bei Kindern und Jugendlichen und ihren Familien in Deutschland sehr besorgt, das erklärte Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ e.V.), Dr. med. Wolfram Hartmann heute anlässlich des 39. Kinder- und Jugendärztetages des BVKJ in Berlin. Armut und Krankheitshäufigkeit von Kindern und Jugendlichen seien eng miteinander verknüpft. So habe die KIGGS-Studie des Robert-Koch-Instituts eindrucksvoll belegt, dass Kinder und Jugendliche aus schwächeren sozialen Gruppierungen in vielerlei Hinsicht benachteiligt seien und mit ganz erheblichen Belastungen ihren weiteren Lebensweg antreten müssten.

Kinderärzte: Politik soll Erfolge gegen Kinderarmut belegen weiterlesen

Umfrage zum Ausmaß von Schlafmangel bei chronischen Schmerzpatienten

Erholsamer Schlaf ist die Basis für ein vitales Leben. Wer ständig schlecht schläft, leidet an Unkonzentriertheit, Reizbarkeit und Erschöpfung. Schätzungen zufolge sind drei Viertel aller chronischen Schmerzpatienten von Schlafstörungen betroffen. Sie schlafen schlecht ein, wachen nachts immer wieder auf und fühlen sich morgens müde und zerschlagen.

Umfrage zum Ausmaß von Schlafmangel bei chronischen Schmerzpatienten weiterlesen

Omega-3-Konzentrat sinnvoll als Add-on

Bestimmte Omega-3-Fettsäuren-Konzentrate sind zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen geeignet. Die Patienten profitieren sowohl von einer Monotherapie als auch von einer Add-on-Therapie zusätzlich zu etablierten Lipidsenkern. Das hat eine Subgruppen-Analyse einer neuen Studie ergeben. Sechs Monate lang nahmen 159 Patienten zweimal täglich zwei oder vier Kapseln des Omega-3-Fettsäuren-Konzentrats omega3-loges(R) ein. Eine Kapsel dieses Produktes enthält 840 mg Fischölkonzentrat mit 504 mg Omega-3-Fettsäuren, davon 252 mg Eicosapentaensäure (EPA) und 168 mg Docosahexaensäure (DHA). Nahmen die Patienten das Omega-3-Konzentrat zusätzlich zu Lipidsenkern wie z.B. Statinen ein, ließ sich dadurch eine Verbesserung der HDL-Cholesterin- und der Triglyceridwerte erreichen – und auch eine zusätzliche Senkung der LDL-Cholesterin-Werte.

Omega-3-Konzentrat sinnvoll als Add-on weiterlesen

Diätlügen auf der Spur

Die dicksten Diätlügen haben die renommierte Ernährungswissenschaftlerin Doreen Nothmann von der Medizinischen Hochschule Hannover und der bekannte Diätspezialist Sven-David Müller vom Zentrum für Ernährungskommunikation, Diätberatung und Gesundheitspublizistik in Berlin jetzt in ihrem gleichnamigen Buch aufgedeckt. Jede zweite Frau und zwei Drittel der Männer in Deutschland sind zu dick. Noch immer glauben viele Übergewichtige beispielsweise, dass Ananas oder Artischocke schlank machen und dass es negative Kalorien gibt, stellt Müller fest.

Diätlügen auf der Spur weiterlesen

Volkskrankheiten Reizdarm und Reizmagen: Wenn das Innere spricht, hilft eine Ernährungsumstellung

Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einem Reizdarm oder Reizmagen, macht heute Sven-David Müller bei der Präsentation seines neuen Ernährungsratgebers Magen und Darm deutlich. Der Reizdarm ist keine psychosomatische Krankheit und trotzdem müssen viele Betroffene in die quälende Diagnosemühle, die dann oftmals mit der Aussage „das ist wohl psychisch bedingt“ endet, kritisiert Diätassistent Müller. Ähnlich ergeht es Menschen mit chronischem Durchfall. Hier liegt oftmals eine Getreideeiweißunverträglichkeit (Sprue), eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) oder eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) zugrunde.

Volkskrankheiten Reizdarm und Reizmagen: Wenn das Innere spricht, hilft eine Ernährungsumstellung weiterlesen

Wie wahrscheinlich ist ein Zeckenbiss im eigenen Garten?

Die vergangenen zwei Winter waren relativ mild, also gut für das Überleben von vielen Zecken. Wie kommen Zecken in meinen Garten oder auf den Kinderspielplatz? Kleintiere wie Hunde, Katzen, Vögel, Igel und sogar Mäuse können mit Zecken befallen sein. Die vollgesaugte Zecke lässt sich z.B. im Garten, am Kinderspielplatz, in einer Hecke oder am Rande eines Sportplatzes vom Wirt fallen. Die Weibchen legen ihre Eier ab und im nächsten Jahr sind die Zecken da!

Wie wahrscheinlich ist ein Zeckenbiss im eigenen Garten? weiterlesen