Einsamkeit in Deutschland steigt stark an

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Einsamkeit. Das geht nach einem Bericht der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag) aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP hervor. Danach ist die Einsamkeitsquote bei den 45- bis 84-Jährigen von 2011 bis 2017 um rund 15 Prozent gewachsen, in einzelnen Altersgruppen sogar um 59 Prozent.

Einsamkeit in Deutschland steigt stark an weiterlesen

Wer oft allein ist, stirbt früher

Einsamkeit und soziale Isolation sollten als Risikofaktoren im Gesundheitswesen mehr Beachtung finden. Das fordern laut „Apotheken Umschau“ US-Forscher aufgrund einer Studie, in der sie belegen konnten, dass Alleinsein ein ähnlich hohes Risiko für einen vorzeitigen Tod bedeutet wie Adipositas oder 15 Zigaretten pro Tag. Die Wissenschaftler der Brigham-Young-Universität in den USA analysierten verschiedene Studien zum Thema Einsamkeit und Gesundheit, die insgesamt über drei Millionen Teilnehmer umfassten.