Sex alleine macht in einer Affäre nicht glücklich

Eine Affäre besteht nur aus Sex? Fehlanzeige! Das Partner- und Erotikabenteuerportal LOVEPOINT.de hat 3.159 Mitglieder befragt, was ihnen in einer Affäre – neben dem Sex – besonders wichtig ist. Vor allem Frauen wünschen sich mehr als Bettsport von ihrem Affärenpartner. Die wichtigsten Ergebnisse: Sex alleine macht in einer Affäre nicht glücklich weiterlesen

Sex wird erst im Alter richtig gut

sex

Das Partner- und Erotikabenteuer-Portal LOVEPOINT.de hat im Rahmen einer Studie 2.889 Mitglieder über 40 zum Thema „Sex im Alter“ befragt. Dabei stand die Überlegung im Vordergrund, inwieweit sich der Sex ab 40 – in einer Beziehung, einer Affäre oder bei einem One-Night-Stand – verändert. Besonders Frauen profitieren von dem einen oder anderen Jahrzehnt mehr.

Sex wird erst im Alter richtig gut weiterlesen

Paare müssen sich für Sex Zeit nehmen und Gelegenheiten schaffen

sexting

Von nichts kommt nichts – das gilt auch für Paare im Bett. „Für alles nehmen wir uns Zeit. Nur Sex, der soll vom Himmel fallen, spontan, wild und ungezügelt sein. Das tut er aber nicht“, betont der Münchner Paartherapeut Stefan Ruzas im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. „Dafür muss man sich Zeit nehmen.“ Sex brauche ein wenig Vorlauf. „Schaffen Sie dafür Gelegenheit. Sie müssen dann ja nicht unbedingt miteinander schlafen.“ Eine Massage reiche auch schon. Sexualität sei die ursprünglichste Form der Kommunikation.

Paare müssen sich für Sex Zeit nehmen und Gelegenheiten schaffen weiterlesen

Mehr als die Hälfte von Sexentzug betroffen

brust2

Das Partner- und Erotikabenteuer-Portal LOVEPOINT, hat im Rahmen einer Studie 1.217 Mitglieder zum Thema „Beziehung ohne Sex“ befragt. Eine zentrale Rolle spielten dabei die Fragen, inwieweit Sexlosigkeit gefährlich für eine Partnerschaft ist und wie viele Paare bereits mit diesem Thema zu kämpfen hatten. Die wichtigsten Ergebnisse:

Mehr als die Hälfte von Sexentzug betroffen weiterlesen

So oft haben Frauen in der Woche Sex

spontan-sex-in-partnerschaft

Am Wochenende ist was los in deutschen Betten: Freitag, Samstag und Sonntag sind die bevorzugten Tage für Sex. Den Höhepunkt markiert dabei eindeutig der Samstag, Doch nicht nur Hierzulande geht es dann rund: Etwa Dreiviertel der Europäerinnen hat am Samstag Sex. Das zeigt eine Studie zum Sexual- und Verhütungsverhalten, die im Februar unter Frauen elf europäischer Länder durchgeführt wurde 1. Von Montag bis Donnerstag herrscht dahingegen in ganz Europa eher Flaute im Bett.

DIE DEUTSCHEN: ZWISCHEN FLAUTE UND TEMPERAMENT

Die deutschen Frauen müssen in Sachen Liebesleben nicht neidisch auf ihre Nachbarinnen schauen. Denn sie liegen mit zweimal Sex pro Woche absolut im europäischen Durchschnitt. Lediglich jede Fünfte (18 Prozent) sagt, dass sie innerhalb einer Woche durchschnittlich gar keinen Sex hat. Die vermeintliche Freizügigkeit eines Landes ist offenbar kein Indikator für die Sex-Häufigkeit wie sich am Beispiel Niederlande zeigt: Denn die meisten befragten Niederländerinnen (31 Prozent) gaben an, dass bei ihnen die Woche über Flaute herrscht. Am aktivsten sind die rumänischen, bulgarischen und die griechischen Frauen: Die Frauen in diesen Ländern haben am liebsten drei Mal die Woche Sex.

So oft haben Frauen in der Woche Sex weiterlesen

Erektionsprobleme bei Gelegenheitssex häufiger

herummachen

Bei One-Night-Stands ist das Risiko von Erektionsstörungen nach Expertenmeinung höher als bei Sex in einer Partnerschaft. „Die Kernursache von Sexualfunktionsstörungen aller Art ist Leistungsdruck und daraus resultierende Versagensangst“, erläutert der klinische Sexualpsychologe Dr. Christoph Joseph Ahlers im Interview mit dem Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. „Das bedeutet: Ich habe Sexualität gelernt als etwas, wo ich funktionieren muss, wo es klappen muss, wo ich etwas bringen und können muss.“

Erektionsprobleme bei Gelegenheitssex häufiger weiterlesen

Fast jeder zweite Mann würde seine Frau für eine Sex-Nacht verleihen

sexting

Eine Million Dollar bot der Multi-Milliardär John Gage (Robert Redford) im Filmklassiker „Ein unmoralisches Angebot“ für eine Nacht mit der verheirateten Diana (Demi Moore). 20 Jahre später scheint dies gar nicht so weit von der Realität entfernt zu sein. Vier von zehn Deutschen könnten sich vorstellen, ihren Partner gegen Geld für eine Liebesnacht zu verleihen. Bei den Männern ist es sogar fast jeder zweite (43 Prozent versus 35 Prozent bei den Frauen). Dabei muss es nicht mal eine Million sein, denn drei von vier Deutschen reichen bereits 100.000 Euro aus, jeder zehnte würde den Deal sogar für 1.000 Euro machen. Das hat Seitensprung-Fibel.de jetzt mit Hilfe einer repräsentativen Online-Umfrage unter 1.006 Deutschen herausgefunden.

Fast jeder zweite Mann würde seine Frau für eine Sex-Nacht verleihen weiterlesen

Frauen über 60 Jahre mangelt es zum Sex weniger an der Lust als an Gelegenheiten

senioren

Sex wollen und Sex haben, das geht nicht immer zusammen. Besonders Frauen über 60 Jahre mangelt es weniger an Lust als an Gelegenheiten, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Es beruft sich auf die US-Gesundheitsforscherin Dr. Holly Thomas, die 2650 Amerikanerinnen zu ihrem Sexleben befragte. Bei den 60- bis 69-Jährigen hatte noch jede zweite Frau Sex, bei den über 70-Jährigen nicht einmal mehr ein Drittel. Vielen älteren Frauen fehlte schlicht der feste Partner.

Warum Frauen in den Wechseljahren oft weniger Lust auf Sex verspüren

„Es gibt im Leben einfach Zeiten, in denen Sex keinen Platz hat“, sagt die Frauenärztin und Psychotherapeutin Dr. Barbara Dennis aus Bremen in der „Apotheken Umschau“. Eine solche Phase seien bei vielen Frauen die Wechseljahre. Nicht nur wegen der Hormonumstellung, sondern auch, weil dann oft Umwälzungen in ihrem Leben eintreten: Die Kinder sind in der Pubertät oder gehen aus dem Haus, sie selbst pflegen Angehörige, mit dem Mann läuft es nicht mehr so toll.

frau

Warum Frauen in den Wechseljahren oft weniger Lust auf Sex verspüren weiterlesen

Sexting – Wie sich das Handy erfolgreich ins Liebesleben einfügt

Erst Dirty Talk per Handy und dann ins Bett. So scheint Sex heute häufig zu gehen – und zu klappen: Paare, die sich erotische Nachrichten oder Bilder per Handy schicken, sind mit ihrem Sexualleben und ihrer Beziehung zufriedener, berichtet die „Apotheken Umschau“. Sie bezieht sich auf eine Studie von Psychologen der Drexel-Universität (Philadelphia), die auch zeigte, wie verbreitet dieses sogenannte „Sexting“ wohl ist: 90 Prozent der 870 Befragten gaben an, es schon einmal getan zu haben.

sexting