Selbsttests gegen Coronaviren oft wenig aussagekräftig

Sich selbst auf eine Infektion mit Coronaviren zu testen, ist bislang nicht zuverlässig möglich. Selbsttests auf Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus könnten leicht zu Fehlinterpretationen führen. „Apotheker klären ihre Patienten über die Grenzen der Testsysteme auf. Wer den Verdacht hat, an Covid-19 erkrankt zu sein, sollte sich an das zuständige Gesundheitsamt wenden. Ein Antikörper-Schnelltest kann einen laboranalytischen Test nicht ersetzen“, sagt Prof. Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker.

Selbsttests gegen Coronaviren oft wenig aussagekräftig weiterlesen

Covid-19: Pharma forscht

Die Pharmaindustrie kämpft mit den Waffen der Forschung gegen das neue Coronavirus und der damit verbundenen Atemwegsinfektion Covid-19. Mehrere verschiedene Behandlungsansätze werden momentan getestet. Ansätze bieten auch bereits begonnene Forschungsprojekte gegen Lungenkrankheiten wie MERS oder virale Krankheiten wie Ebola. Auch an Impfstoffen wird geforscht. Für allzu großen Optimismus ist es noch zu früh. Doch die pharmazeutische Forschung läuft auf Hochtouren! Covid-19: Pharma forscht weiterlesen

Der Coronavirus erreicht Deutschland – Wie können Sie sich am besten davor schützen?

Der Coronavirus hat nun auch Deutschland erreicht. Bereits in mehreren Bundesländern wurden Fälle des Virus bekannt. Auch der Rest von Europa ist mittlerweile stark von der neuartigen Krankheit betroffen – allen voran Italien, mit mehr als 3.000 Erkrankungen zum Zeitpunkt dieses Artikels. Bei diesen beängstigenden Zahlen ist es klar, dass sich ein großer Teil der Bevölkerung in Deutschland Sorgen macht, ob sie ebenfalls am Virus erkranken könnten. Doch wie hoch sind die Chancen darauf wirklich? Und wie kann man sich am besten vor dem Virus schützen? Der Coronavirus erreicht Deutschland – Wie können Sie sich am besten davor schützen? weiterlesen

Geflügelwirtschaft nimmt Vogelgrippe-Geschehen sehr ernst: „Wir tun alles Erdenkliche, um unsere Tiere gesund zu halten“

Das aktuelle Vogelgrippe-Geschehen mit einem bestätigten Fall in einem Putenbestand in Mecklenburg-Vorpommern sowie weiteren Fällen in den Niederlanden und Großbritannien nimmt die deutsche Geflügelwirtschaft sehr ernst. „Wir tun alles Erdenkliche, um unsere Tiere gesund zu halten und eine Einschleppung des Virus zu verhindern“, sagt Dr. Thomas Janning, Geschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG). Die im Verband organisierten Hähnchen-, Puten-, Enten-, Gänse- und Legehennenhalter seien in den vergangenen Tagen wiederholt sensibilisiert worden, die gängigen Biosicherheitsmaßnahmen sorgfältig einzuhalten.

Geflügelwirtschaft nimmt Vogelgrippe-Geschehen sehr ernst: „Wir tun alles Erdenkliche, um unsere Tiere gesund zu halten“ weiterlesen

Vogelgrippe wird nicht durch Zugvögel übertragen

Zugvögel kommen für die Verbreitung des gefährlichen H5N8-Virus in Europa mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in Frage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Gruppe von Vogelgrippeexperten. Aufgrund jahrelanger Beobachtungen wisse man, dass die Wege der Zugvögel nicht mit dem Ausbreitungsweg der gefährlichen Vogelgrippe übereinstimmen, sagte Dr. Johan Mooij vom Wissenschaftsforum Aviäre Influenza (WAI) am Mittwoch, 19. November, in der Nachrichtensendung „NDR aktuell“ im NDR Fernsehen.

Vogelgrippe wird nicht durch Zugvögel übertragen weiterlesen

Keine Spur von Viren-Panik

Es ist noch gar nicht allzu lange her, dass weltweit die große Angst vor der Schweinegrippe umging. Sich dagegen impfen lassen, ja oder nein, war wochenlang das Thema schlechthin. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ fand jetzt heraus, dass die Deutschen im Allgemeinen aber doch recht relaxt mit dem Thema Viruserkrankungen umgehen. So ist ein Großteil der Befragten (84,3 %) der Ansicht, dass man sich als gesunder Mensch gegen eine Infektion wie die Schweinegrippe ganz gut durch verstärkte Hygienemaßnahmen, wie etwa häufiges Händewaschen, schützen kann. Knapp acht von zehn der deutschen Männer und Frauen (79,5 %) reagieren auf die Schweinegrippe-Diskussion auch ein wenig verärgert und betonen: „Die Bedrohung wird doch völlig übertrieben.“ Auch Experten sehen keinen Grund für übertriebene Panik.

Keine Spur von Viren-Panik weiterlesen

Viren als Auslöser von Prostatakrebs?

An der Entstehung von Prostatakrebs könnte auch ein Virus beteiligt sein, berichtet die „Apotheken Umschau“. Krebsforscher haben das Virus XMRV dabei im Fadenkreuz. Wissenschaftler der Universität von Utah (USA) fanden den Erreger in 27 Prozent von 200 untersuchten Gewebeproben von Krebspatienten. In gesundem Gewebe kam es nur bei sechs Prozent vor.

Viren als Auslöser von Prostatakrebs? weiterlesen

Klimawandel ermöglicht Ausbreitung tropischer Viren nach Europa

Durch den Klimawandel treten tropische Virusinfekte zunehmend auch in Mitteleuropa auf. Konkret müsse sich Deutschland auf Infektionen mit dem Westnil-Virus und dem Chikungunya-Virus einstellen, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf das Friedrich-Löffler-Institut, das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit in Greifswald.

Klimawandel ermöglicht Ausbreitung tropischer Viren nach Europa weiterlesen

Kusskrankheit: Einmal und nie wieder

Wer gerade das Pfeiffer´sche Drüsenfieber durchmacht, kann dem Grinsen des wissenden Mitmenschen nicht viel abgewinnen, der den Virusinfekt als „Kusskrankheit“ kennt. Ein entzündeter Hals, Fieber und Abgeschlagenheit zwingen oft ein paar Tage ins Bett. Meistens betrifft es Jungendliche und junge Erwachsene. Ursache ist das Epstein-Barr-Virus (EBV). Seine Eigenart: Fangen es sich Kinder ein, was sehr häufig ist, verläuft die Infektion meist unbemerkt. Erst mit zunehmendem Alter nimmt die Schwere der Erkrankung zu.

Kusskrankheit: Einmal und nie wieder weiterlesen