Medikamente mit Wirkstoff Bufexamac vom Markt

Seit heute sind Medikamente mit dem Wirkstoff Bufexamac in Apotheken nicht mehr erhältlich. Sie wurden gegen Entzündungssymptome der Haut angewendet, zum Beispiel bei Neurodermitis oder chronischem Ekzem. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Zulassung Bufexamac-haltiger Arzneimittel heute widerrufen. Innerhalb weniger Stunden hat die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) alle Apotheken über diesen Rückruf informiert. Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer: „Patienten, die derzeit Bufexamac-haltige Arzneimittel anwenden, sollten mit ihrem Arzt oder Apotheker über mögliche Alternativen sprechen.“

Medikamente mit Wirkstoff Bufexamac vom Markt weiterlesen

Medikamente aus Bruchstücken

Medizinische Wirkstoffe bestehen in der Regel aus etwa 30 Atomen, Wasserstoff nicht mitgerechnet. Daraus ergeben sich etwa 1060 theoretisch mögliche chemische Kombinationen. Welche davon sind am besten geeignet, ein therapeutisches Zielmolekül zu blockieren? Vor dieser Frage stehen Pharmafirmen beim Drug Screening. Sie durchforsten riesige „Bibliotheken“ chemischer Substanzen auf der Suche nach Treffern, sogenannten Hits, die an das Zielmolekül binden. Die Zielmoleküle, die es auf diese Weise auszuschalten gilt, sind beispielsweise für die Krebsentstehung verantwortlich.

Medikamente aus Bruchstücken weiterlesen

Augentropfen – Wie man es richtig macht

85 Prozent aller Tropf-Behandlungen am Auge gehen buchstäblich daneben: Wer zu viel und am falschen Ort tropft, riskiert, dass Tränen den Wirkstoff fortschwemmen. Ein einziger Tropfen genüge jedoch, wenn er an die richtige Stelle, nämlich in den äußeren Augenwinkel des unteren Lids gegeben wird, heißt es im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“.

Augentropfen – Wie man es richtig macht weiterlesen

Wirkstoff des Monats: Budesonid – Entzündungsprozesse hemmen

Asthmatiker leiden unter pfeifender Atmung, Husten und immer wiederkehrenden Anfällen von extremer Atemnot. Verursacht werden diese Beschwerden durch eine chronische Entzündung der Atemwege (Bronchien), die mit einer Überempfindlichkeit der Bronchialschleimhaut gegenüber äußeren Reizen einhergeht. In der Folge schwillt die Schleimhaut an und die Lunge produziert zähen Schleim. In Deutschland sind zirka zehn Prozent der Kinder und fünf Prozent der Erwachsenen betroffen. Damit ist Asthma bronchiale die häufigste chronische Erkrankung im Kindesalter.

Wirkstoff des Monats: Budesonid – Entzündungsprozesse hemmen weiterlesen

Schwefel – vergessenes Mineral, das in unserer täglichen Ernährung häufig fehlt

Bereits die alten Griechen und Römer nutzten Schwefelquellen, um Rheumakranken Heilung und Linderung zu verschaffen. Schwefel ein unverzichtbares mineralisches Element spielt eine ebenso essentielle Rolle im Stoffwechsel des Menschen wie die Mineralien Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium, Zink, Fluor, Jod und Selen.

Schwefel – vergessenes Mineral, das in unserer täglichen Ernährung häufig fehlt weiterlesen

Mehr Kraft für schwache Herzen: Biofaktor Magnesiumorotat erhöht Überlebensrate bei Herzinsuffizienz

Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz (Herzschwäche) haben trotz intensiver Herz-Kreislauf-Therapie eine schlechte Prognose. Diese kann offensichtlich deutlich verbessert werden, wenn die Standard-Behandlung durch den herzschützenden Biofaktor Magnesiumorotat ergänzt wird. Einer jetzt im „International Journal of Cardiology“ (vorab online) veröffentlichten Studie zufolge verbessert der natürliche Wirkstoff nicht nur die klinischen Beschwerden und die Lebensqualität der schwerstkranken Menschen, sondern auch deren Überlebensrate.

Mehr Kraft für schwache Herzen: Biofaktor Magnesiumorotat erhöht Überlebensrate bei Herzinsuffizienz weiterlesen