Der Sommer hat begonnen und die schönste Zeit des Jahres liegt vor uns. Mit Grillen, Freibad und hoffentlich Sonne satt. Worauf wir allerdings gerne verzichten, das ist ein Sonnenbrand. Denn jeder Sonnenbrand schadet der Haut. Wie wir die Sonne gesund genießen können, dazu Hans Haltmeier, Chefredakteur der „Apotheken Umschau“:

„Sonne ist ja etwas Positives, es hebt die Stimmung. Aber man muss schon aufpassen, dass man einen Sonnenbrand verhindert, ganz besonders bei Kindern ist das wichtig. Deshalb, zwischen 11 und 15 Uhr sollte man sich nur im Schatten aufhalten. Und wenn man in die Sonne geht, immer gut eingecremt sein und bei Bedarf lieber einmal mehr nachcremen.“

Falls man doch einmal unvorsichtig war und die Haut sich rötet und juckt, helfen folgende Tipps:

„Der erste Impuls wird sicher richtig sein, nämlich raus aus der Sonne und kühlen. Kaltes Wasser über der geröteten Haut führt da eindeutig zu einer Linderung. Man sollte aber auch viel trinken und eventuell, wenn es wirklich weh tut, eine Schmerztablette nehmen, die die Entzündung hemmen kann.“

Manche Leute schwören auf Umschläge aus Quark oder Joghurt gegen Sonnenbrand. Aus Expertensicht ist das nur begrenzt sinnvoll:

„Solche Umschläge verschaffen sicherlich kurzzeitig Linderung. Aber sie trocknen an und lassen sich dann nur noch sehr schwer von der Haut abrubbeln. Besser ist es da, man nimmt Lotionen aus der Apotheke, die gibt es dort rezeptfrei. Wenn es zu Blasen kommt, sich Fieber einstellt und man sich richtig krank fühlt, dann muss man zum Arzt gehen.“

Auch eine Sonnenallergie kann unangenehm werden, berichtet die „Apotheken Umschau“. Gegen diese Überreaktion der Haut kann ein spezielles Gel helfen, im Zweifelsfall sollte man seinen Arzt zu Rate ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.