Weniger Schmerzen, weniger Empathie: Menschen, die nicht sehr schmerzempfindlich sind, fühlen weniger mit anderen Menschen mit. Laut einer US-Studie, so berichtet die „Apotheken Umschau“, schätzen wir das Leid anderer auch dann geringer ein, wenn wir Schmerzmittel eingenommen haben.

medikamente

Der Grund: Mitgefühl und Schmerz aktivieren ähnliche Bereiche des Gehirns – sie sind wiederum Teil des körpereigenen Opiatsystems, das Schmerzen lindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.