Bei Menschen mit Diabetes treten manche Lungenerkrankungen häufiger auf – zum Beispiel Asthma und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD. Der Ulmer Lungenfacharzt Dr. Michael Barczok empfiehlt im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“, unbedingt rechtzeitig zum Arzt zu gehen, sobald man das Gefühl hat, dass die Luft knapp wird. „Viele Patienten kommen leider erst sehr spät“, sagt er. Der Arzt kann unter anderem mit einer einfachen Lungenfunktionsprüfung erkennen, ob die Atemprobleme an der Lunge liegen. Hausärzte nehmen den Test entweder selbst vor oder überweisen ihre Patienten zu einem Lungenspezialisten. Je nach Ergebnis der Untersuchung kann dann eine gezielte Behandlung beginnen.

Begünstigt werden Asthma und COPD durch Übergewicht. Wer seiner Lunge etwas Gutes tun möchte, sollte daher Übergewicht abbauen. Wichtigster Risikofaktor für COPD ist das Zigarettenrauchen. Deswegen sollte man möglichst sofort mit dem Rauchen aufhören. Außerdem gibt es Hinweise, dass regelmäßiger Sport die Lungenfunktion verbessert, wie der Heidelberger Diabetologe Dr. Stefan Kopf erläutert. Wichtig ist ferner, auf gute Blutzuckerwerte zu achten. Empfohlen wird auch eine Impfung gegen Grippe und Pneumokokken, denn gerade bei Menschen mit Diabetes können Lungenentzündungen schwer verlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.