Husten, Fieber und Abgeschlagenheit – wer solche Symptome bei sich feststellt, stellt sich mitten in der vierten Corona-Welle die bange Frage: Ist es Grippe oder Corona? Ein einigermaßen sicherer Hinweis für Grippe ist ein schlagartiges Krankheitsgefühl, das Betroffene regelrecht überfällt. „Sie fühlen sich wie von einem Baum erschlagen, können nicht mehr aufstehen und fühlen sich von einer Minute auf die andere schwer krank“, beschreibt Professor Bernd Salzberger, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Corona: Langsamer Verlauf mit steigenden Beschwerden

Handelt es sich dagegen um Covid-19, berichten Erkrankte tendenziell eher von einem langsamen Verlauf mit einer steigenden Intensität der Beschwerden. Doch eindeutig ist das nicht: Alles ist möglich – auch eine Erkältung kommt infrage. Schnupfen und Niesreiz sind Merkmale, die auf eine Erkältung schließen lassen, und die bei Corona eher selten bis gar nicht vorkommen. Der Erreger Virus Sars-CoV-2 ruft dagegen typischerweise häufig Fieber und trockenen Husten hervor.

Bei Symptomen in der Arztpraxis anrufen

Wenn Erkältungssymptome auftreten, bleiben die Betroffenen am besten daheim und minimieren direkte Kontakte. Ein Corona-Selbsttest liefert zudem einen Hinweis, ob es Covid-19 ist oder eher nicht. Wichtig: Nicht unangemeldet mit Symptomen in eine Arztpraxis gehen, sondern sich dort vorab per Telefon oder E-Mail melden. Die Ärztin oder der Arzt teilt dann mit, was zu tun ist. Alternativ die Servicenummer 116117 anrufen. Bei Kurzatmigkeit und Atemnot sofort einen Notarzt unter der Nummer 112 rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.