Pop-Up-Fenster, Online-Werbespots, Influencer Marketing, Suchmaschinenoptimierung – wer im Internet auf sich aufmerksam machen will, muss in Online-Werbung investieren. Im Vergleich zu klassischen Medien sind die Kosten aber meist geringer und die Möglichkeiten vielfältiger. Doch welche Arten von Online-Werbung gibt es überhaupt?

Das sind die unterschiedlichen Arten von Online-Werbung

Hat man einmal die Grundprinzipien des Online-Marketings verstanden, bieten sich unzählige Möglichkeiten, Werbung effizient und zielgruppengerecht zu platzieren. Der Erfolg der einzelnen Methoden ist dazu leicht messbar: Anhand von Klickzahlen lässt sich genau nachvollziehen, welche Anzeigen besonders gut funktionieren. Grundlegend unterscheidet man zwischen diesen Arten von Werbung:

1. Pop-Up-Werbung

Von Unternehmen geschätzt, von Verbrauchern gehasst: Beim Öffnen einer Website legt sich automatisch eine Werbeanzeige über den eigentlichen Inhalt. Diese kann in Form eines Banners, eines Videos, eines Bildes oder eines Textes dargestellt werden und muss vom Nutzer per Mausklick geschlossen werden.

2. Native Advertising

Deutlich subtiler lässt sich mit Native Advertising werben. Hierbei wird Werbung möglichst passend in eine Website eingebunden und lässt sich nur kaum von anderen Inhalten unterscheiden. Auf Social Media fügen sich Native Ads so zum Beispiel durch ihr ähnliches Layout nahtlos in den Feed ein, erreichen mit dem richtigen Design aber immer noch die gewünschte Aufmerksamkeit.

3. Suchmaschinenmarketing

Um viele Besucher auf seine Website zu ziehen, ist Suchmaschinenmarketing unverzichtbar. Die Top-Suchergebnisse bei Google entscheiden maßgeblich darüber, welche Seiten viel geklickt werden. Mit gezieltem Suchmaschinenmarketing kann nachgeholfen werden: Bezahlte Anzeigen und suchmaschinenoptimierte Texte sorgen für mehr Sichtbarkeit.

4. Bannerwerbung

Bannerwerbung ist eine der ältesten Werbemöglichkeiten im Internet. Sie erinnert optisch häufig an klassische Plakatwerbung und befindet sich an den Rändern einer Website. Durch die vermehrte Nutzung von Ad-Blockern bieten sich hier für Unternehmen mittlerweile aber weniger Möglichkeiten.

5. Product Placements

Durch Social Media haben klassische Product Placements einen weiteren Boom erfahren. Influencer stellen gegen Bezahlung verschiedenste Produkte oder Marken vor und bauen sie in Videos und Beiträgen ein. Durch den engen Kontakt mit ihren Followern ermöglichen sie Unternehmen eine direkte und präzise Zielgruppenansprache.

7. Video- und Audiospots

Ob auf YouTube, Nachrichtenseiten oder bei Musik Anbietern wie Spotify – vor dem gewünschten Inhalt sehen oder hören Nutzer einen kurzen Werbespot. Hier gelten ähnliche Prinzipien wie bei der Fernsehwerbung: Um Kunden auf sich aufmerksam zu machen, muss der Spot kreativ sein und zum Dranbleiben überzeugen.

Fazit: Diese Arten von Online-Werbung gibt es

Online-Werbung wird für Unternehmen immer wichtiger und befindet sich in einem stetigen Prozess der Veränderung. Als besonders effizient haben sich Strategien wie Product Placements, Native Advertising und Influencer Marketing bewiesen. Die Werbung wird hierbei direkt in Social Media-Plattformen oder Websites eingebunden und ist nur schwer von redaktionellen Inhalten zu unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.