Bei Diabetes hat es das Immunsystem oft nicht leicht – Krankheitserreger kommen durch hohe Zuckerspiegel und zu viel Zucker im Blut leichter durch, Viren haben ein einfaches Spiel. Die aktuelle Ausgabe des Apothekenmagazins „Diabetes Ratgeber“ klärt auf, wie man die Abwehr trotzdem in Bestform bringt.

Was hilft: Übergewicht abbauen – denn inneres Fett schüttet Entzündungsstoffe aus. „Diese fördern eine Insulinresistenz“, erklärt Professor Christian Herder, Leiter der Arbeitsgruppe Inflammation des Instituts für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf. „Die Zellen sprechen schlecht auf Insulin an. Es bleibt zu viel Zucker im Blut. Daneben beeinflusst die Entzündung die Immunabwehr ungünstig.“ Gut fürs Immunsystem ist auch Bewegung: Jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gehen, und die Muskelaktivität erleichtert den Transport der Immunzellen durch die Lymphbahnen.

Impfen: ja bitte!

Zu viel Stress ist auch nicht gut für die Abwehr, dafür ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung – denn so bekommt der Körper alle Stoffe, die er braucht. Auch Impfen ist hilfreich. Die STIKO empfiehlt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Diabetes eine Impfung gegen Grippe und Pneumokokken, ab 50 Jahre auch gegen Gürtelrose. Zur Corona-Impfung rät die STIKO allen Erwachsenen. Besonders, wenn das Risiko für schwere Verläufe wegen einer Grunderkrankung wie Diabetes erhöht ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.