Die warme Jahreszeit verlockt zu Bewegung an der frischen Luft. Gut so, denn das hält nicht nur den Körper fit, sondern bringt auch das Gehirn auf Trab.[1] Einsteiger sollten sich zunächst kleine Ziele setzen und das Pensum langsam steigern, um Verletzungen vorzubeugen. Geht doch einmal etwas schief, helfen die PECH-Regel und doc Ibuprofen Schmerzgel. Es ist bei akuten, geschlossenen Weichteilverletzungen so wirksam wie rezeptfreie Ibuprofen-Schmerztabletten2 und dabei besser verträglich.[2],[3]

Warme Temperaturen, sonnige Stunden, lange Tage: Die schöne Jahreszeit lockt uns runter vom Sofa und raus zu Aktivitäten an der frischen Luft. Diese Motivation sollten wir nutzen, denn Bewegung im Freien beugt zahlreichen Studien zufolge nicht nur Herzkreislauf-Erkrankungen vor und stärkt das Immunsystem.[4] Sie hält auch unseren Kopf auf Trab: So verbessert Bewegung die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gehirns, fördert die Bildung neuer Nervenverknüpfungen und steigert dadurch die kognitive Leistungsfähigkeit. Außerdem ist beim Sport vor allem das Bewegungszentrum aktiv, während der Bereich für das logische Denken Pause hat und sich erholen kann. Der Kopf wird buchstäblich frei und kann danach wieder umso besser arbeiten1.

Wer neu mit dem Training beginnt, sollte es anfänglich langsam angehen lassen und sich realistische Ziele setzen – zum Beispiel zunächst einmal in der Woche joggen oder walken zu gehen. Später steigert man schrittweise das Pensum. So wird einem als (Wieder)-Einsteiger nicht gleich der Spaß durch Verletzungen an Bändern, Sehnen, Muskeln oder Gelenkkapseln genommen. Zur Vorbeugung sollte man täglich leichte Dehnübungen machen, um die Beweglichkeit zu fördern. Weiterhin ist es wichtig, nicht jeden Tag zu trainieren, sondern dem Körper Pausen zu gönnen, in denen er sich regenerieren kann.

Wer trotzdem das Pech hat und sich beim Sport den Knöchel verstaucht, das Knie prellt oder einen Muskel zerrt, dem hilft als Sofortmaßnahme meist die PECH-Regel. PECH steht für Pause, Eis (Kühlung), Compression (Druckverband) und Hochlegen. Mit dem Training sollte man aussetzen, bis die Blessur ausgeheilt ist. Falls die Symptome nicht innerhalb weniger Tage abklingen, ist der Besuch bei einem Arzt unbedingt angeraten. Die Schmerzen bei stumpfen Verletzungen lassen sich sehr gut lokal über die Haut mit einem Schmerzmittel aus der Tube behandeln. Der Wirkstoff Ibuprofen hat bei so einer Behandlung den Vorteil, bei guter Wirksamkeit gleichzeitig auch gut verträglich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.