Kreativ, lustig und alles andere als lästig: Sonnenschutz mit Kindern kann einfach und stressfrei gelingen. Wie es geht, zeigen neue Materialien der Kampagne „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe: Die Broschüre „Der Sonnenschutz-Koffer für Familien“ bietet Spiel-, Bastel- und Experimentideen. Ein kurzer Film lädt zum lustigen Mitraten ein. Er sensibilisiert dafür, dass Kinderhaut besonderen Schutz vor ultravioletter Strahlung der Sonne benötigt. Langfristig beugt dies dem Entstehen von Hautkrebs vor.

Kinderhaut vor intensiver UV-Strahlung schützen

Am 21. Juni ist Sommeranfang. Die großen Ferien rücken näher, ebenso die Vorfreude auf ausgedehnte Spiel- und Freizeitaktivitäten im Freien. Zugleich ist die Haut gerade jetzt vermehrt den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt. „Genießen Sie mit Ihren Kindern den Sommer, entspannt und ohne Sonnenbrand. Die tollen neuen Sonnenschutz-Materialien helfen Ihnen dabei“, sagt Susanne Klehn, Botschafterin für Hautkrebsprävention der Deutschen Krebshilfe. Sie erkrankte im Alter von 27 Jahren selbst an Hautkrebs und weiß, wie wichtig Sonnenschutz bereits im Kindesalter ist.

Virtueller „Sonnenschutz-Koffer“ für Familien

Mit einfachen Schutzmaßnahmen lässt sich die Haut langfristig vor Schäden bewahren: mittags Schatten suchen, schützende Kleidung tragen sowie unbedeckte Hautpartien mit Sonnencreme (Lichtschutzfaktor mindestens 30) einreiben. Damit diese Regeln im sommerlichen Familienalltag selbstverständlich werden, bietet die Broschüre „Der Sonnenschutz-Koffer für Familien“ vielfältige altersgerechte Anregungen rund um den UV-Schutz. Für Kinder unter drei Jahren kann beispielsweise „Das kleine Lied vom Sonnenschutz“ dazu beitragen, das tägliche Eincremen zu einem schönen Ritual zu machen. Mit Schattenspielen und einem Kresse-Experiment bekommen schon die Kleinsten einen Eindruck davon, was Licht und Schatten unterscheidet und wie Sonnenstrahlen wirken. Für ältere Kinder gibt es ebenfalls zahlreiche Experimentideen, Rätsel, ein Sonnenschutz-Gedächtnisspiel sowie Anleitungen für Sonnen-Yoga. „Ganz besonderen Rate-Spaß bietet auch ein kurzer Film“, sagt Dr. Friederike Stölzel, vom Präventionszentrum des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden / Universitätskrebs Centrum Dresden (NCT/UCC). „Kinder beschreiben darin – nach dem beliebten ‚Dingsda‘-Vorbild – Sonnenschutzbegriffe. Die Zuschauenden müssen diese erraten.“

Entwickelt wurden diese Materialien vom NCT/UCC Dresden, unterstützt durch die Deutsche Krebshilfe und die BAHN-BKK. „Prävention ist uns eine Herzensangelegenheit und wir sind davon überzeugt, dass man damit nicht früh genug anfangen kann“, sagt Hanka Knoche, Vorstand der BAHN-BKK. „Das didaktisch aufbereitete Material ermöglicht Eltern und Kindern einen spielerischen Zugang zum Thema Sonnenschutz und vermittelt ganz nebenbei eine Menge Hintergrundwissen – ein praxisorientierter Ansatz, der hoffentlich viele Familien erreicht.“ Seit 2018 ist die BAHN-BKK Partnerin der „Clever in Sonne und Schatten“-Kampagne.

UV-Schäden in der Kindheit steigern das Hautkrebsrisiko

UV-Strahlung ist der größte Risikofaktor für das Entstehen von Hautkrebs. Als besonders gefährlich beurteilen Experten UV-Belastungen und Sonnenbrände in der Kindheit. „Die Stammzellen der Haut liegen bei Kindern viel dichter unter der Hautoberfläche als bei Erwachsenen. Wird das Erbgut dieser Stammzellen durch UV-Strahlen geschädigt, steigt das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken“, erklärt Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP). „Rund 303.000 Menschen erkranken derzeit in Deutschland pro Jahr neu an Hautkrebs – Tendenz steigend“, so Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Allein 40.000 der Neudiagnosen entfallen auf das Maligne Melanom, den schwarzen Hautkrebs. Dieser bildet sehr schnell Tochtergeschwulste und ist dadurch schwerer heilbar. „Sonnenschutz sollte daher bereits bei Kindern so selbstverständlich sein, wie das tägliche Zähneputzen.“

Die neuen Materialien stehen unter www.krebshilfe.de und www.cleverinsonne.de bereit. Unterstützt wird die Kampagne auch von der BAHN-BKK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.